DANTE 2017 – Mitgliederversammlung

Martin Sievers eröffnete die Mitgliederversammlung (MV). Er stellte fest, dass fristgemäß eingeladen wurde, und die MV beschlussfähig ist. Zunächst listete er die Tagesordnung auf. Mit der Vorstellung des Vorstands fuhr er fort, die anwesenden Vorstandsmitglieder standen kurz auf.

Er gab dann den Bericht des Vorstands. Zunächst zum Büro des Vereins, vom Kauf neuer Stühle, einer USV und eines Zweit-PCs mit Plan der Umrüstung auf Linux. Der Kabelsalat im Büro wurde behoben und eine erste Entsorgungsrunde durchgeführt. Von veralteter Vereinsverwaltungssoftwar VEWA wird zu JVerein gewechselt.

Zum Server und zur Webseite www.dante.de: SSL-Zertifikate werden von HostEurope bezogen. Die Entwickung von Lenya eingestellt und einn Umstieg auf anderes CMS wurde angeraten. Die Webseite wurde überarbeitet. Uwe Ziegenhagen stellte eine WordPress-Version der Vereinsseite vor, sie liegt aktuell auf www.dante-ev.de. Patrick Gundlach wies darauf hin, dass Mithilfe wünschenswert ist und man bei jeder Gelegenheit dazu einladen sollte.

Zur Zusammenarbeit mit der TUG: Der Preis für kombinierte Mitgliedschaft DANTE und TUG kostet dieses Jahr 58 Euro. Es gab die Anmerkung, dass es dieses Jahr eine günstigere rein elektronische Mitgliedschaft bei der TUG gibt, die man evtl. auch in der Kombination mit DANTE anbieten könnte. Martin Sievers teilte noch mit, dass bis 9. April sind Wahlen zum TUG-Board statfinden. Drei DANTE-Mitglieder stehen hier auch zur Wahl.

Eine Bemerkung zur Vereinsmailingliste: der Ton ist nicht immer angemessen, nach einer Eskalation im Herbst gab es einen Austritt, es wird stärker moderiert werden. Mitschreibende sollten mal schauen, zukünftig etwas taktvoller zu sein.

Ein Blick auf vergangene Tagungen und Messen, an denen DANTE sich zeigte:

  • ConTeXt 2016 in Kalenberg, Niederlande
  • OpenRheinRuhr Oberhausen, seit vielen Jahren DANTE schon mit Stand vertreten
  • Chemnitzer Linux-Tage, DANTE auch dort seit vielen Jahren vor Ort, Doris hat dort einen Workshop gemacht, der komplett besucht wurde, die Nachfrage sogar war noch größer.
  • FrOSCon: Uwe merkte an, dass DANTE auch dort auftrat.

Kommende Veranstaltungen:

  • Informatik-Tag NRW, Wuppertal, 3. April
  • TUG-Tagung 2017 in Bachotek, zusammen mit der BachoTeX-Gruppe, 29. April bis 3. Mai
  • PDF Days Europe 2017 in Berlin, 15. und 16. Mai, DANTE-Mitglieder erhalten die Vergünstigungen der PDF Association
  • SHA2017 in Scoutinglandgoed in Zeewolde, 4. bis 18. August, ein Hackercamp in Holland, das alle 4 Jahre stattfindet, Doris war schon dort und erzählte. Statt Stände gibt es Zelte, in denen man Workshops und Vorträge machen kann. Es gab auch Zusagen einiger Mitglieder, mitzufahren. Es wird mit ungefähr 5000 Teilnehmern gerechnet, unter denen man sicher Interessenten für LaTeX findet. Unterbringung ist zwar in Zelten und auf Campingplatz, doch Bungalows mit Betten und Spülmaschine gibt es nebenan auch zu mieten. Hotel-Kontingente gibt es auch.
  • FrOSCon - Freie und Open Source Software Conference , in Sankt Augustin, 19. und 20. August
  • 11. Internationales ConTeXt-Treffen in Butzbach-Maibach, 11. bis 17. November
  • DANTE Herbsttagung 2017 in Mönchengladbach, 23. September, organisiert von Ulrike Fischer
  • DANTE Frühjahrstagung 2018 in Passau, 21. bis 23. März oder 4. bis 6. April, voraussichtlich wird es der zweite Termin.
  • DANTE Herbsttagung 2018 vermutlich in Bielefeld (wenn es die Stadt gibt)

Es wird über eine Veranstaltungsversicherung nachgedacht. Die formalen Anforderungen für die Ausrichtung von Veranstaltungen an Universitäten sind gestiegen, Haftungsfragen werden auf Veranstalter übertragen. Das wurde bei der BayTeX bemerkt. Es wird geprüft, ob es geeignete allgemeine Versicherungen gibt, die man abschließen kann zur Absicherung.

Die TeX Collection 2017 wird es in diesem Jahr noch einmal auf Double-Layer-DVD geben. Es ist erneut eine Eigenproduktion gemeinsam mit anderen Usergroups. Die Abnahmezahlen sind rückläufig, es steht in Frage ob es wieder 5000 Exemplare gibt, oder es komplett in Frage gestellt wird. Eine Umfrage zur Nutzung der DVD ist in Planung. In jedem Fall werden 2018 Änderungen wegen Platzfragen nötig sein.

Martin sprach dann über die Förderung von Projekten.

Einmal die Förderung von Serverkosten mit 1500 Euro jährlich für Provider- und Serverkosten. Auf zwei Hardware-Servern, bei Hetzner gehostet, laufen diese TeX Webseiten -

Foren:

Gallerien:

FAQs und Tools:

Blogs:

Es gibt einen schwebenden Antrag zur Fonterweiterung- und Wartung, der GUST e-Foundry, das umfasst:

  • Mathematische Symbole
  • Sans-serif OpenType Mathematik-Schriften
  • Heavy OpenType Mathematik-Schrift
  • Monospace-Schrift mit mathematischen Symbolen
  • Verbesserung TeX Gyre Schriften
  • Wartung und Verbesserungen bestehender Schriften

Das kann bis zu 57.000 Euro kosten, zugesagt sind 16.500 Euro von mehreren Nutzergruppen (NTG, CSTUG, ConTeXt), zusätzlich evtl. die TUG.

Übernahme von Personal-Kosten bzw. Arbeitskosten ist eher nicht gewünscht seitens des Vereinsvorstands, sondern vornehmlich Sachkosten. Wir alle brauchen zwar Schriften für die tägliche Arbeit, doch schaut man schon auf die sinnvollste konkrete Verwendung von Budgets.

Anmerkung: seitens DANTE ist nicht abschließend entschieden wurden. Man ist auch offen für Schrift-Förderung, nur wird noch über formale Sachen gesprochen.

Es gab in der Folge eine Diskussion. Ein Punkt war, man möchte Projekte initiieren und  fördern, doch nicht unbedingt komplette Arbeitsjahre fördern, auch daher wird obiges doch recht teure ausgiebig diskutiert. Aus professioneller Sicht mag es durchaus immer noch günstig sein und ohne Zweifel ist es enorm nützlich. Es ist eine konstruktive Diskussion mit mehreren Gesichtspunkten und das Ergebnis bleibt offen. Es wurde angeregt, seitens GUST auch andere Sponsoren zu finden, denn Schriften sind auch für andere Organisationen nützlich, es braucht nicht nur die TeX-Welt zu sein. Auch Publisher verdienen gutes Geld an TeX und Schriften. Nebenbei, OpenType-Schriften kommen auch Anwendern von LibreOffice und Word zugute. Auf die Einholung eines konkreten Meinungsbilds des Auditoriums wurde zunächst verzichtet, da man vorher alle Details des Antrags genau zugänglich machen müsste.

Es wurde der Wunsch geäußert, finanzielle Projektförderung mehr publik zu machen, um mehr Förder-Anträge zu erhalten.

Martin stellte nun den Ehrenpreis vor, für Personen, die sich im Sinne des Vereinsgedankens durch herausragende Leistungen im Tex-Umfeld besonders verdient gemacht haben. Der Preis ist dotiert mit 500 Euro. Er geht in diesem Jahr an Akira Kakuto für seine langjährige Mitarbeit bei Pflege und Weiterentwicklung von TeX Live, insbesondere auf Windows.

Dann kam der Bericht der Schatzmeisterin Doris Behrend. Auf die Zahlen verzichte ich hier. :-)  Man findet sie dann in der DTK. Interessant fand ich die Feststellung, dass Anfang 2017 DANTE 1966 Mitglieder hat. Die Zahl ist leicht gesunken.

Es gab den Bericht der Rechnungsprüfer, den man dann auch in der DTK finden wird. Es folgte die Entlastung des Vorstands.

Es gab in Folge eines Änderungsantrags noch eine lange Diskussion um die Formulierung der Satzung zu Projektanträgen, insbesondere um die in der Regel ausgeschlossene Förderung von Arbeitsleistung, die aber Ausnahmen zulässt. Man einige sich darauf, dass bei abgelehnten Anträgen die Mitgliederversammlung angerufen werden kann, die dann abschließend entscheidet.

Und: der Projektfonds wird um 20.000 Euro erhöht. Sorry doch eine Zahl – fand ich aber gut! Wer ein gutes Projekt vorhat: bewerbt euch!

Zuletzt ein DTK Aufruf von Martin: es gibt keine zu einfachen Artikel, höchstens zu komplizierte. Schreibt mal was!

 

23. März 2017 von Stefan Kottwitz
Kategorien: DANTE, Veranstaltungen | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert