Hallo!

Was soll das sein?

Man hat also 2 Seiten vor sich - die linke steht auf dem Kopf, die rechte nicht. Nun liest man die rechte Seite und findet am Ende i.d.R. eine Frage oder Aufgabe. Diese löst man und blättert schließlich um, um die Antwort zu erhalten. Ist man bei der letzten Seite angelangt, wendet man das Buch um 180° und liest es, in der anderen Richtung, weiter. Es sind auch nichtlineare Vor- bzw. Zurücksprünge möglich.

Wie sieht dann eine Druckseite aus?

(Beachte die Seitenzahlen)


Zur Handhabung im Detail. Du siehst im Bild

links S.125 (kopfüber), rechts S. 22 (nicht kopfüber)

wenn Du jetzt umblätterst müßte kommen

links S.124 (kopfüber), rechts S. 23 (nicht kopfüber)


alt text



Weiteres Bild:

alt text

Minimalbeispiel könnte ich erstellen, weiß bloß gerade nicht, wie das aussehen könnte.

gefragt 03 Jan '15, 08:08

cis's gravatar image

cis
5.4k860168
Akzeptiert: 68%

bearbeitet 06 Jan '15, 07:12

1

pdfpages kann auch Seiten drehen. Im Zweifelsfall also damit nachbearbeiten und rotieren. Natürlich könnte man auch die output-Routine von LaTeX so manipulieren, dass vor dem shipout die Box ab einer bestimmen Seite noch einmal rotiert wird. Da Du aber die Seiten entsprechend der Abbildung offenbar ohnehin umsortieren und auf Bögen anordnen willst, tippe ich darauf, dass pdfpages das geeignete Werkzeug ist.

(03 Jan '15, 08:19) saputello

Achso ja, also das Bild zeigt eine Druckseite (DIN 4 quer). Die Lösung dürfte vermutlich recht aufwendig sein. :(

(03 Jan '15, 08:31) cis

Ich glaub, pdfpages ist nicht so gut geeignet, weil man evtl. auch Hyperlinks drin haben will o.ä.

(04 Jan '15, 07:42) cis
2

In einem Online-Dokument stelle ich mir das so aber eher unpraktisch vor. Da wäre es besser, Antworten per Klick zu erhalten. Die Dreherei ist eher eine typische Herangehensweise bei einem gedruckten Werk und da sind Hyperlinks sinnlos. Außerdem schriebst Du selbst von "Druckseite".

Insgesamt ist mir aber auch noch nicht vollkommen klar, was nun wann gedreht werden soll und ob gleichzeitig Seiten auf Bögen montiert werden sollen (auch nur beim Druck sinnvoll). Also vielleicht reden wir auch schwer aneinander vorbei. Für eine Antwort bräuchte ich es jedenfalls viel konkreter.

(04 Jan '15, 07:48) saputello

Ich habe sowas mal als Scan gehabt, ganz schrecklich. Auf Papier in den Händen ist das eine Sache, dafür dann pdfpages und eine Art Reißverschluss vor zurück zur Seite ran.

Als elektronisches Dokument, schlicht ungeeignet.

(05 Jan '15, 16:20) Johannes

@cis Bitte bestätige noch mal das Format: Du liest erst alle rechten Seiten (1,2,3,...,n/2) bis zum Schluß, dann drehst du das Buch. Alle vormals linke Seiten sind jetzt rechts und laufen nummeriert weiter (n/2+1,...,n). Aber, besteht eine Inhaltliche Verbindung zwischen einer Doppelseite?

(05 Jan '15, 16:23) Johannes

Ja so. Und Du sollst immer nur die rechten Seiten lesen.

(05 Jan '15, 16:37) cis
Ergebnis 5 von 7 Alle anzeigen

Mir ist noch immer nicht ganz klar, wie die Seiten fortlaufen müssen, u. a. weil mir nicht klar ist, ob man sauber mit Signaturen arbeitet oder den ganzen Block am Ende in der Mitte faltet oder den ganzen Block am Ende in der Mitte auseinander schneidet und dann bindet oder wie auch. Hier einmal für den Fall, dass man nicht mit Signaturen arbeitet. Die Alternativen für die linken Seiten behandelt verschiedene Sortierungen der zweiten Hälfte der Seiten und unterschiedliche Behandlung für den Fall, dass die Gesamtseitenzahl ungerade ist:

Open in writeLaTeX
% Dies ist `makerotbuch.tex`
\documentclass[a4paper,landscape]{article}
\usepackage{eso-pic,picture}
\usepackage{graphicx}
\providecommand*{\basefile}{lehrbuch.pdf}
\makeatletter
\newcommand*{\makerotbuch}[1]{%
  \begingroup
    \pagestyle{empty}%
    \setcounter{page}{0}%
    \pdfximage{#1}%
    \edef\gesamtseiten{\the\pdflastximagepages}%
    \edef\mitte{\the\numexpr\gesamtseiten/2\relax}%
    \@whilenum\value{page}<\mitte\do{%
      \edef\rechteSeite{\the\numexpr \value{page}+1\relax}%
      \edef\linkeSeite{\the\numexpr \mitte+\value{page}+1\relax}% aufsteigende Sortierung
      %\edef\linkeSeite{\numexpr 2*\mitte-\value{page}\relax}% absteigende Sortierung (ggf. erste leer)
      %\edef\linkeSeite{\numexpr \gesamtseiten-\value{page}\relax}% absteigende Sortierung (ggf. letzte doppelt)
      \AddToShipoutPicture*{%
        \put(.5\paperwidth,0){%
          \includegraphics[%
            page=\rechteSeite,
            width=.5\paperwidth,height=\paperheight
          ]{#1}%
        }%
        \ifnum\linkeSeite>\gesamtseiten\else
          \put(0,0){%
            \includegraphics[%
              page=\linkeSeite,angle=180,origin=c,
              width=.5\paperwidth,height=\paperheight
            ]{#1}%
          }%
        \fi
      }%
      \null\newpage
    }%
  \endgroup
}
\makeatother
\begin{document}
\makerotbuch{\basefile}
\end{document}

Das ganze ist zur Nachbearbeitung eine zunächst einfach normal gesetzten Werks, lehrbuch.pdf, gedacht, also für die Druckstufe. Da es ohnehin nur für den Ausdruck aber bitte nie für eine Online-Fassung eine Rolle spielt, stört der Verlust der Hyperlinks dabei auch nicht.

Für ein Buch, das nicht lehrbuch.pdf heißt, kann der Aufruf einfach als

Open in writeLaTeX
pdflatex '\def\basefile{foo.pdf}\input' makerotbuch.tex

erfolgen, wenn man nicht extra die Definition von \basefile in obigem Hilfsdokument ändern will. Windows-Anwender oder Anwender eines Editors, der die Erstellung einer solchen Regel erlaubt, ersetzen das Quoting mit einfachen ' bitte durch passendes Quoting (bei Windows AFAIK ").

Will man mit Signaturen arbeiten, muss man nur die Berechnung von \linkeSeite und \rechteSeite anpassen, um eine andere Sortierung der Seiten auf dem A4-Bogen zu erhalten. Das ist dann letztlich nur eine Fleißaufgabe. Das Prinzip bleibt das gleiche. Da @cis leider kein passendes Testdokument zur Verfügung gestellt hat, habe ich das einfach mit source2e.pdf als lehrbuch.pdf getestet und kann deshalb nicht garantieren, dass es für seine Anwendungsfälle wirklich passt.

Alternativ kann man auch mit dem Ansatz von @Henri die einzelnen Seiten aber der Mitte bereits im Urdokument drehen und dann mit Hilfe von pdfpages bzw. dem pdfpages-Frontend pdfjam oder a5toa4 aus dem Paket pfarrei auf A4-Bögen anordnen. Dabei wird dann ggf. auch berücksichtigt, dass für einen Duplexdrucker ggf. jede zweite A4-Seite noch einmal insgesamt zu drehen ist.

Permanenter link

beantwortet 06 Jan '15, 05:30

saputello's gravatar image

saputello
18.4k22352

bearbeitet 06 Jan '15, 06:15

Ich habe einfach

% Dies ist lehrbuch.tex

\documentclass[a4paper]{article}

\usepackage{mwe}

\begin{document}

\Blinddocument

\end{document}

darauf abgeschossen. Ich denke das ist es.... Danke!

Moment: Irgendwas kann nicht stimmen! Links von Seite 1 müßte hier Seite 15 (letzte Seite) liegen. Es liegt aber Seite 9 links von Seite 1.

(06 Jan '15, 05:54) cis

@cis Ich sage doch, mir ist die gewünschte Sortierung nicht klar, da mir die anschließende Handhabung nicht klar ist. Aber, warum links von Seite 1 die letzte Seite stehen soll, verstehe ich gleich gar nicht. Wie dem auch sei: Du kannst die Berechnung von \linkeSeite leicht anpassen, beispielsweise \edef\linkeSeite{\the\numexpr \gesamtseiten-\value{page}\relax}, falls die linken Seiten genau absteigend sein sollen. Im Code sind insgesamt drei Alternativen für die Auswahl der linken Seite zu finden. Im Text ist erwähnt, dass man die Berechnung weiter anpassen kann und ggf. muss.

(06 Jan '15, 06:11) saputello

@Handhabung. Du siehst im Bild

links S.125 (kopfüber), rechts S. 22 (nicht kopfüber)

wenn Du jetzt umblätterst müßte kommen

links S.124 (kopfüber), rechts S. 23 (nicht kopfüber)

Wahrscheinlich ist das Lehrprogramm deshalb ausgestorben, weil niemand die Handhabung verstand. ^^ (Nein, das ist natürlich Quatsch...)

(06 Jan '15, 07:09) cis

@cis: Also dreht man das in der Mitte aufgeschlagene Buch um? Ich kenne das eher so, dass man das Buch zuklappt und dann umdreht. Egal: Das sagt noch nichts, wie das Buch hergestellt wurde. Denn eigentlich sollte man auch in diesem Fall (außer bei Spiralbindung natürlich) mit Signaturen arbeiten, was eine gänzlich andere Anordnung der A5-Seiten auf den A4-Bögen bedeuten würde, wenn man denn A4-Bögen verwendet. Druckereien verwenden eigentlich deutlich größere Bögen und beherrschen auch das Montieren selbst …

(06 Jan '15, 07:15) saputello

Ne, Du liest einmal alle rechten Seiten, dann drehst Du das Buch um 180° und liest es 'rückwärts', dabei nochmal alle rechten Seiten.

Im zweiten Schritt muß demnach die letzte Seitenzahl rechts von der ersten liegen.

(06 Jan '15, 08:23) cis

Das Paket pdflscape bietet Treiber mit denen man die Seite in verschiedenen Engines um 90° drehen kann. Mit Hilfe von atbegshi kann man die Aufrufe von pdflscape nutzen um Seiten auch um 180° drehen zu können. Das folgende Beispiel stellt alle ungeraden Seiten auf den Kopf (nur mit pdftex getestet).

Open in writeLaTeX
\documentclass{article}
\usepackage{blindtext,atbegshi,pdflscape}
\makeatletter
\AtBeginShipout{%
  \ifodd\c@page%
  \PLS@Rotate{180}%
  \else%
  \PLS@Rotate{0}%
  \fi%
}
\makeatother
\begin{document}
\blinddocument
\end{document}
Permanenter link

beantwortet 04 Jan '15, 10:43

Henri's gravatar image

Henri
10.0k31730

Hehe, ja das sieht schonmal gut aus. Sehe ich das richtige, dass so abwechselnd auf dem Kopf und nicht auf dem Kopf erzeugt wird? Um so ein Lehrprogramm zu erstellen, müßte man im Grunde die Seitenzahl berechnen und dann z.B. bei 104 DIN A5-Seiten sagen: Dotze, ab Seite 3, Seite 100 (kopfüber) und Seite 4 (nicht kopfüber) auf das erste Blatt. Oder so ähnlich - ich hoffe, es ist klar, wie gemeint. Dürfte vermutlich alles sehr aufwendig werden. Ich hab grad keine richtige Idee. Vielleicht reicht mir ja schon ein Tipp.

(05 Jan '15, 11:00) cis

Wobei eigentlich ist das Quatsch. Ich habe mir die Bücher nochmal angeschaut, das sind eben DinA5 Blätter und mit gescheiter Bindung kriegt man das ohne Komplikationen hin. Nur Eines: Die Seitenzaheln müssen eben passen, z.B. auf S. 100 (kopfüber) folgt S. 4 (nicht kopfüber). Auf S. 99 (kopfüber) folgt S. 5 (nicht kopfüber) usw. Mmmh.

Schreiben können sollte man das Buch aber wie gewohnt. Daher dürfte es aufwendig bleiben.

PS: Oder vll. doch so wie im ersten Kommentar. Jemand, der es selbst drucken möchte, wird es nicht auf DIN A5 Seiten binden lassen :() Oje, da hab ich was angerichtet.

(05 Jan '15, 11:05) cis

@cis Das beschriebene Verhalten, S. 99 kopfüber links und S. 5 normal rechts, kann man nicht mit TeX realisieren, da die Shipout-Routine eine Seite nach der anderen ausliefert und eine Umsortierung damit nicht möglich ist. Die einzige Möglichkeit ist daher das PDF nachzubearbeiten (z.B. in einem neuen TeX-Dokument mit pdfpages).

(05 Jan '15, 17:40) Henri

@Henri Sicher? Ich glaube mal gelesen zu haben, dass TeX turing-komplett sei. Dann müsste sich doch sowas irgendwie programmieren lassen!?

(05 Jan '15, 17:50) feynman

Eine "Lösungsidee" wäre schon gut, vielleicht können wir dieses verschollene Lehrprogramm wieder aufleben lassen.

Geht heute alles mit HTML? Richtig, aber das neigt dazu, sich schnell durchzuklicken. Bei den Büchlein sollte man sich ein individuelles Skript in ein Heft zusammenschreiben. Ich habe etwa 30 Stück dieser Bücher, nicht nur bsv. Wurde z.B. auch von Siemens rausgegeben, für Mitarbeiterfortbildungen.

(06 Jan '15, 01:45) cis

@Henri, @feynman: Man könnte tatsächlich die Seiten in der output-Routine als Boxen speichern und dann erst ausgeben, wenn komplett montierte Seiten fertig sind. Dafür braucht man natürlich viel Speicher und viele Boxen (letzteres ist seit e-TeX nicht mehr wirklich das Problem, erstes ist theoretisch mit luaTeX nur eine Frage des verfügbaren RAMs). Es gibt AFAIR ein Paket, das dies für Booklets so ähnlich macht. Da es aber letztlich bei der Frage um die Druckstufe geht und nicht um die Satzstufe, halte ich Nachbearbeitungen nur für den Druck für sinnvoller.

(06 Jan '15, 05:47) saputello
Ergebnis 5 von 6 Alle anzeigen
Deine Antwort auf die Frage (nicht auf andere Antworten)
Knebel-Vorschau

Folge dieser Frage

Per E-Mail:

Wenn Du Dich anmeldest, kannst Du Updates hier abonnieren

Per RSS:

Antworten

Antworten und Kommentare

Aktuelle Buch-Infos

LaTeX Cookbook

LaTeX Beginners Guide

Limitierter Rabatt ebook
50% Coupon code tDRet6Y

Markdown-Grundlagen

  • *kursiv* oder _kursiv_
  • **Fett** oder __Fett__
  • Link:[Text](http://url.com/ "Titel")
  • Bild?![alt Text](/path/img.jpg "Titel")
  • nummerierte Liste: 1. Foo 2. Bar
  • zum Hinzufügen ein Zeilenumbruchs füge einfach zwei Leerzeichen an die Stelle ein, an der die neue Zeile sein soll.
  • grundlegende HTML-Tags werden ebenfalls unterstützt

Zugeordnete Themen:

×22
×5
×1

Frage gestellt: 03 Jan '15, 08:08

Frage wurde angeschaut: 2,281 Mal

Zuletzt aktualisiert: 06 Jan '15, 08:24