Das folgende Minimalbeispiel, in dem das Schriftpaket bera verwendet wird, erzeugt im Dokument 3 verschiedene Schriftarten, da im Mathedus scheints wieder auf die Schrift computer modern gewechselt wird.

Ist das sinnvoll? Könnte man auch im Mathemodus bera verwenden, ist das überhaupt sinnvoll?

alt text

Open in Online-Editor
\documentclass{scrreprt}
\usepackage{showframe}
\usepackage{selinput}
\SelectInputMappings{adieresis={ä},  germandbls={ß}}
\usepackage[ngerman]{babel}
\usepackage[T1]{fontenc} % westeurop. Zeichen, Trennungen
\usepackage{microtype, mwe, amsmath}

\usepackage{bera} % Schriftpaket bera lmodern
\begin{document}

\blindmathtrue
\blinddocument
\blindmathpaper
\end{document}

gefragt 10 Aug, 16:26

cis's gravatar image

cis
5.4k860169
Akzeptiert: 68%

bearbeitet 10 Aug, 16:28


Du könntest die stix-Matheschriften nutzen:

Open in Online-Editor
[...]
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{stix}
\usepackage{bera}
\usepackage{microtype,amsmath}
[...]

oder komplett die Keplerfonts:

Open in Online-Editor
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{kpfonts}
\usepackage{microtype,amsmath}
Permanenter link

beantwortet 10 Aug, 16:40

crazyhorse's gravatar image

crazyhorse
4323

Ah, sieht nicht schlecht aus. Kann man eigentlich mit Gewalt bera in den Mathemodus bekommen?

(10 Aug, 17:20) cis
1

Da der Autor der textschrift Beraserif, berasans und beramono keine symbolzeichen erstellt hat, beispielsweise ein integral, kannst du maximal die Zeichen aus der textschrift auch für Mathematik nutzen. Alle Symbole müsstest du dann wieder aus anderen matheschriften holen. Geht, macht aber nicht wirklich Sinn ...

(11 Aug, 01:06) crazyhorse

Dass eine Schrift als Textfont verfügbar ist, bedeutet leider noch lange nicht, dass in dieser Schrift auch alle Zeichen enthalten sind, die für einen Mathefont benötigt werden. Und selbst, wenn alle Zeichen vorhanden wären, bedeutet es nicht, dass der Autor eines Schriftpakets für latex und pdflatex sich auch die (durchaus erhebliche) Mühe gemacht hat, daraus Mathefonts für LaTeX zu erzeugen. Es gibt in LaTeX nämlich keine einfache Anweisung Nimm diesen Font als Mathefont. Stattdessen muss man ggf. virtuelle Fonts für die benötigten Symbolfonts erstellen (siehe Encodings OML, OMS, OMX im encguide) und deren Verwendung im Fontpaket aktivieren.

Existieren die passenden Symbole nicht, dann muss man diese für den Mathefont ebenfalls wieder aus einem anderen Font holen. Das wurde beispielsweise für mathptmx gemacht. Dort war es allerdings einfach, da in Stärke und Form passende Zeichen in Computer Modern existierten. Wie Du selbst bemerkt hast, passen jedoch die Zeichen aus Computer Modern nicht wirklich zu Bera. Selbst wenn man die Textklammern für den Mathemodus verwenden würde (was in Wirklichkeit nicht möglich ist, da in Textfonts weit weniger Klammern bzw. Klammerteile enthalten sind als benötigt werden), würden diese dann in der Stärke wieder nicht zu griechischen und anderen Symbolen passen.

Für (pdf)latex-Dokumente mit Mathematik ist es daher meist die beste Wahl, sich gleich einen Font mit Mathe-Unterstützung zu suchen.

Permanenter link

beantwortet 11 Aug, 02:52

saputello's gravatar image

saputello
18.4k22352

bearbeitet 11 Aug, 03:49

»Kann man eigentlich mit Gewalt bera in den Mathemodus bekommen?«

Natürlich! Dafür gibt es das mathastext-Paket. Man muss die Option italic mitgeben, wenn man die Kursive als Mathematikschrift haben möchte, ansonsten wählt mathastext die Antiqua.

Ein Wort der Warnung: Schriften, die nicht von selbst im Mathematikmodus verfügbar sind, sind dafür auch nicht zugerichtet. Schlechte Spationierung und fehlende Symbole sind die offensichtlichen Folgen. Weitere Probleme sind im Abschnitt 2.11 Compatibility issue der Dokumentation aufgelistet.

Open in Online-Editor
\documentclass{article}
\usepackage{bera}
\usepackage{amsmath} % always BEFORE mathastext
\usepackage[italic]{mathastext}
\usepackage{blindtext}
\begin{document}
\blindmathpaper
\end{document}

alt text

Permanenter link

beantwortet 11 Aug, 03:12

Henri's gravatar image

Henri
10.0k31730

1

Das es formal geht, ist ja nichts Neues. Aber jetzt benutze in deinem Beispiel mal ein Integral \int. Dann sieht man eigentlich, dass es nicht wirklich dazu passt.

(11 Aug, 03:25) crazyhorse

Es ging mir darum, dass mathastext eher selten vernünftige Ergebnisse im Zusammenhang mit anderen symbolfonts liefert.

(11 Aug, 07:33) crazyhorse

Ist doch schee mit dem Integral. :()

(11 Aug, 08:13) cis
Deine Antwort auf die Frage (nicht auf andere Antworten)
Knebel-Vorschau

Folge dieser Frage

Per E-Mail:

Wenn Du Dich anmeldest, kannst Du Updates hier abonnieren

Per RSS:

Antworten

Antworten und Kommentare

Aktuelle Buch-Infos

LaTeX Cookbook

LaTeX Beginners Guide

Limitierter Rabatt ebook
50% Coupon code tDRet6Y

Markdown-Grundlagen

  • *kursiv* oder _kursiv_
  • **Fett** oder __Fett__
  • Link:[Text](http://url.com/ "Titel")
  • Bild?![alt Text](/path/img.jpg "Titel")
  • nummerierte Liste: 1. Foo 2. Bar
  • zum Hinzufügen ein Zeilenumbruchs füge einfach zwei Leerzeichen an die Stelle ein, an der die neue Zeile sein soll.
  • grundlegende HTML-Tags werden ebenfalls unterstützt

Zugeordnete Themen:

×52
×30
×2

Frage gestellt: 10 Aug, 16:26

Frage wurde angeschaut: 351 Mal

Zuletzt aktualisiert: 11 Aug, 08:13