Ich hätte eine Frage betreffend:

You've used obsolete option `bibtotoc'

Ich habe eine kleine research auf eurer Seite gestartet und das Problem soweit gelöst:

Alt: \documentclass[11pt,a4paper,titlepage,bibtotoc,pointlessnumbers]{scrreprt}

Neu: \documentclass[11pt,a4paper,titlepage,bibliography=totoc,pointlessnumbers]{scrreprt}

Ich habe aber leider die Befürchtung dass ich deswegen neue Warnungen bekommen habe:

alt text

u. a.:

You've used obsolete option `pointlessnumbers'.

Gibt es da einen Zusammenhang? Wie kann ich diese Warnungen verhindern?

gefragt 28 Jun, 07:44

Latex_killt_meine_nerven's gravatar image

Latex_killt_...
413
Akzeptiert: 66%

bearbeitet 28 Jun, 09:01

saputello's gravatar image

saputello
19.7k22757

(28 Jun, 07:53) NobbZ

Statt nur die vom Editor verstümmelten Meldungen anzuschauen, empfehle ich, die Warnungen einmal in ihrer ganzen Schönheit in der log-Datei zu lesen:

Öffne in Overleaf
Class scrreprt Warning: You've used obsolete option `bibtotoc'.
(scrreprt)              Usage of this option indicates an old document
(scrreprt)              and changes compatibility level using
(scrreprt)              `bibliography=totoc,version=first,
(scrreprt)              enabledeprecatedfontcommands' that may result
(scrreprt)              in further warnings.
(scrreprt)              If you don't want this, you should simply
(scrreprt)              replace option `bibtotoc' by `bibliography=totoc'.

Hier wird also ausführlich erklärt, dass Option bibtotoc veraltet ist und KOMA-Script daran ein Dokument erkennt, das für eine (sehr) alte Version von KOMA-Script erstellt wurde. Daher aktiviert es nicht nur bibliography=totoc, sondern auch version=first und enabledeprecatedfontcommands. Schlägt man in der KOMA-Script-Anleitung oder im KOMA-Script-Buch nach, so erfährt man, dass mit bibliography=totoc in der Tat das Inhaltsverzeichnis einen Eintrag für das Literaturverzeichnis erhält. Gleichzeitig schaltet version=first auf Kompatibilität zu KOMA-Script 2.9u. Damit werden nicht nur einige Erweiterungen von KOMA-Script deaktiviert, es werden vor allem typografische Verbesserungen, die es in KOMA-Script seit 2006 gab deaktiviert. Was Option enabledeprecatedfontcommands bewirkt findet man weder in der Anleitung noch im Buch. Warum das so ist, erkläre ich gleich. Außerdem gibt es die Empfehlung stattdessen einfach nur bibliography=totoc zu verwenden.

Öffne in Overleaf
Class scrreprt Warning: deprecated option `enabledeprecatedfontcommands'.
(scrreprt)              Note, that this option was already depreacted when
(scrreprt)              it has been defined. Support for old font commands
(scrreprt)              has been removed from KOMA-Script more than one
(scrreprt)              decade ago. It is not recommended to use them any
(scrreprt)              longer. Therefore usage of this class option also
(scrreprt)              is not recommended.

Das ist eine Warnung zur von bibtotoc automatisch ausgelösten Option enabledeprecatedfontcommands. Hier erfahren wir nun, dass es über diese Option zwar möglich ist, veraltete Font-Befehle zu definieren, dies aber eben als bereits im Ansatz veraltet gilt und daher nicht empfohlen wird. Für die Kompatibilität mit (sehr) alten Dokumenten wird das allerdings teilweise benötigt. Deshalb macht es KOMA-Script auch, wenn es wegen der Verwendung einer veralteten Option ein altes Dokument vermutet.

Öffne in Overleaf
Class scrreprt Warning: You've used obsolete option `pointlessnumbers'.
(scrreprt)              Usage of this option indicates an old document
(scrreprt)              and changes compatibility level using
(scrreprt)              `numbers=noenddot,version=first,
(scrreprt)              enabledeprecatedfontcommands' that may result
(scrreprt)              in further warnings.
(scrreprt)              If you don't want this, you should simply
(scrreprt)              replace option `pointlessnumbers' by `numbers=noenddot'.

Diese Warnung ist ganz ähnlich der ersten. Hier ist die veraltete Option pointlessnumbers, deren neuere Entsprechung numbers=noenddot ist. Das erscheint mir auch sprachlich mehr als sinnvoll.

Öffne in Overleaf
Class scrreprt Warning: deprecated option `enabledeprecatedfontcommands'.
(scrreprt)              Note, that this option was already depreacted when
(scrreprt)              it has been defined. Support for old font commands
(scrreprt)              has been removed from KOMA-Script more than one
(scrreprt)              decade ago. It is not recommended to use them any
(scrreprt)              longer. Therefore usage of this class option also
(scrreprt)              is not recommended.

Die Warnung wird nun durch pointlessnumbers ausgelöst, da hier erneut die veraltete Option aktiviert wird. Ja, man kann Optionen mehrfach aktivieren.

Wie Du siehst, genügt es also nicht, nur eine Option auszutauschen. Man muss schon alle veralteten Optionen ersetzen:

Öffne in Overleaf
\documentclass[bibliography=totoc,numbers=noenddot]{scrreprt}
\begin{document}
Test
\end{document}

Hier werden keine Warnungen wegen veralteter Optionen mehr erzeugt. Die Optionen 11pt, a4paper und titlepage habe ich übrigens entfernt, da diese der Standardeinstellung entsprechen und daher überflüssig sind. Mit diesen Optionen erhält man ggf. zwei Info-Texte, die darauf hinweisen, dass man die Optionen bei KOMA-Script auch anders setzen kann. Falls man die Optionen nicht per \documentclass, sondern per \KOMAoptions oder \KOMAoption setzen will, muss man sie sogar durch die Schreibweisen aus den Info-Meldungen ersetzen.

Wie Du vermutlich sehen kannst, hat das Lesen der log-Datei außerdem den Vorteil, dass man Fehlermeldungen und Warnungen daraus in einer Form zitieren kann, in der diese auch auf kleinen Bildschirmen noch lesbar sind. Die Meldungen in Deinem Screenshot kann ich dagegen auf meinen kleinen Notebookmonitor nicht mehr lesen.

Eine Anmerkung sei mir hoffentlich noch gestattet: Da die genannten, veralteten Optionen in der Anleitung schon seit Jahren nicht mehr dokumentiert sind, scheint mir entweder die Quelle für Deine LaTeX-Informationen reichlich veraltet. Daraus wäre zu schließen, dass Du dieser Quelle grundsätzlich misstrauen solltest. Oder aber, Du arbeitest mit einer dieser Vorlagen, die in diesem Fall leider auch reichlich veraltet und mit gehörigem Misstrauen zu betrachten ist. In diesem Fall sei auch auf: »Minimale Vorlage vs. maximale Probleme« hingewiesen.

Bezüglich der hyperref-Warnung will ich ohne vollständiges Minimalbeispiel und ohne genauen Wortlaut aus der log-Datei lieber nicht viel mehr spekulieren als dass diese vermutlich mit den gezeigten Klassenoptionen eher nichts zu tun haben.

Permanenter link

beantwortet 28 Jun, 08:44

saputello's gravatar image

saputello
19.7k22757

bearbeitet 28 Jun, 08:57

Deine Antwort auf die Frage (nicht auf andere Antworten)
Knebel-Vorschau

Folge dieser Frage

Per E-Mail:

Wenn Du Dich anmeldest, kannst Du Updates hier abonnieren

Per RSS:

Antworten

Antworten und Kommentare

Markdown-Grundlagen

  • *kursiv* oder _kursiv_
  • **Fett** oder __Fett__
  • Link:[Text](http://url.com/ "Titel")
  • Bild?![alt Text](/path/img.jpg "Titel")
  • nummerierte Liste: 1. Foo 2. Bar
  • zum Hinzufügen ein Zeilenumbruchs füge einfach zwei Leerzeichen an die Stelle ein, an der die neue Zeile sein soll.
  • grundlegende HTML-Tags werden ebenfalls unterstützt

Zugeordnete Themen:

×82
×46
×19
×14

Frage gestellt: 28 Jun, 07:44

Frage wurde angeschaut: 157 Mal

Zuletzt aktualisiert: 28 Jun, 09:01