0
1

Ich bekomme folgenden Fehler, mit dem ich nichts anfangen kann:

! Package babel Error: Unknown language `english'. Either you have misspelled its name, it has not been installed, or you requested it in a previous run. Fix its name, install it or just rerun the file, respectively.

Anscheinend (das ergab meine Google-Suche) ist der Fehler nicht selten, aber tritt meist dann auf, wenn wirklich das Paket fehlt.

Zu den drei Möglichkeiten in meinem Fall:

  • Ich kann nichts falsch geschrieben haben, da ich das Paket gar nicht verwende. (Umso mehr irritiert mich, dass es überhaupt eine Meldung dazu gibt.)
  • Es ist installiert. (Ich habe texlive-full installiert, trotzdem habe ich es noch mal überprüft: Es ist da.)
  • Ich habe die Hilfsdateien gelöscht und es noch mal versucht. Gleiches Ergebnis.

Besonderheit: Der Fehler erscheint nur in Kombination mit meinen biblatex-Einstellungen. Bei diesem Beispiel läuft alles rund:

Öffne in Overleaf
\documentclass[a4paper,12pt,oneside]{scrbook}
\usepackage[ngerman]{babel}
\usepackage{libertine}
\usepackage{microtype}
\usepackage{dblfnote}
\usepackage{blindtext}
\usepackage[backend=biber,style=authoryear]{biblatex}
\addbibresource{biblatex-examples.bib}

\begin{document}
\chapter{Einleitung}
\blindtext\footnote{\cite{companion}. S. 1.}\\    
\blindtext\footnote{\cite{knuth:ct:a}, S. 12.}
\printbibliography
\end{document}

Beim Durchtesten diverser Stile kommt die oben genannte Meldung mal vor, mal nicht. Im folgenden Beispiel (der Stil ist der einzige Unterschied zu oben) kommt die Meldung. Es hängt also vom verwendeten Stil ab? (Das Literaturverzeichnis wird trotzdem korrekt ausgegeben.)

Öffne in Overleaf
\documentclass[a4paper,12pt,oneside]{scrbook}
\usepackage[ngerman]{babel}
\usepackage{libertine}
\usepackage{microtype}
\usepackage{dblfnote}
\usepackage{blindtext}
\usepackage[backend=biber,style=archaeologie]{biblatex}
\addbibresource{biblatex-examples.bib}

\begin{document}
\chapter{Einleitung}
\blindtext\footnote{\cite{companion}. S. 1.}\\    
\blindtext\footnote{\cite{knuth:ct:a}, S. 12.}
\printbibliography
\end{document}

Wenn ich alles, was mit der Bibliografie bzw. mit BibTeX zu tun hat, auskommentiere (also \usepackage[...]{biblatex}, \addbibresource{...} und \printbibliography), kompiliert es ohne Fehler (außer dass natürlich in den Fußnoten anstelle der Zitate ein Fragezeichen erscheint, da es ja nicht weiß, womit es die BibTeXkeys abgleichen soll). Deshalb gehe ich davon aus, dass der eigentliche Fehler in diesen Einstellungen liegt. Mir fehlt aber die Erfahrung, um daraus schlau zu werden.

Ich hoffe, trotz der schwierigen Reproduzierbarkeit kann mir jemand einen Tipp geben. Ich gebe gerne mehr Informationen, wenn nötig. Ich bin dankbar für eine Änderung der Überschrift in eine bessere Problembeschreibung, wenn jemand das Problem erkennt.

gefragt 05 Nov, 09:40

Portokali's gravatar image

Portokali
814
Akzeptiert: 100%

bearbeitet 05 Nov, 11:28

Bitte lies nach was zu einem VM gehört, das vom Literaturverzeichnis abhängt. Ohne das kann ich nur vermuten, dass beim Laden von biblatex oder in der .bib-Datei selbst Einstellungen vorgenommen werden, die danach verlangen, dass für das Literaturverzeichnis oder einzelne Einträge darin auf english umgeschaltet wird. In dem Fall hilft natürlich english als Nebensprache beim Laden von babel mit anzugeben oder das Literaturverzeichnis eben fest in Deutsch setzen zu lassen.

(05 Nov, 10:04) saputello

Tut mir Leid, das wusste ich nicht. Danke für den Hinweis. Probleme nachzubauen ist für Anfänger schwierig. Es könnte an so vielen Dingen liegen, die in meiner Installation oder Dateistruktur begründet sind. Ich habe trotzdem mein Bestes versucht, die Frage zu bearbeiten. (Vielleicht ist dies keine Frage für eine Website. Dann löscht sie von mir aus, falls das geht.)

(05 Nov, 11:31) Portokali

Im biblatex Stil archeologie werden die Optionen language=auto und autolang=other gesetzt. Die normalen Voreinstellungen von biblatex werden also geändert. Option autolang=other sorgt dann dafür, dass das langid-Feld in Datenbankeinträgen dazu führt, dass die entsprechenden Literaturverzeichniseinträge in \begin{otherlanguage}{…}…\end{otherlanguage} eingeschlossen werden. Bei beiden im Beispiel verwendeten Quellen ist langid={english} gesetzt. Also wird für diese \begin{otherlanguage]{english}…\end{otherlanguage} verwendet. Da aber beim Laden von babel die Sprache english nicht geladen wurde, wird eben besagter Fehler gemeldet. Näheres zur Umgebung otherlanguage ist in der babel-Anleitung zu finden. Für weitere Informationen zu den Optionen language und autolang sowie dem Datum langid siehe die deutsche Übersetzung der biblatex-Anleitung.

Eine einfache Lösung wäre nun, biblatex per Option fest ngerman als Sprache vorzugeben:

Öffne in Overleaf
\documentclass[a4paper,12pt,oneside]{scrbook}
\usepackage[ngerman]{babel}
\usepackage{libertine}
\usepackage{microtype}
\usepackage{dblfnote}
\usepackage{blindtext}
\usepackage[backend=biber,style=archaeologie,language=ngerman]{biblatex}
\addbibresource{biblatex-examples.bib}

\begin{document}
\chapter{Einleitung}
\blindtext\footnote{\cite{companion}. S. 1.}\\    
\blindtext\footnote{\cite{knuth:ct:a}, S. 12.}
\printbibliography
\end{document}

Man könnte natürlich auch einfach nur die otherlanguage-Umgebungen verhindern:

Öffne in Overleaf
\documentclass[a4paper,12pt,oneside]{scrbook}
\usepackage[main=ngerman]{babel}
\usepackage{libertine}
\usepackage{microtype}
\usepackage{dblfnote}
\usepackage{blindtext}
\usepackage[backend=biber,style=archaeologie,autolang=none]{biblatex}
\addbibresource{biblatex-examples.bib}

\begin{document}
\chapter{Einleitung}
\blindtext\footnote{\cite{companion}. S. 1.}\\    
\blindtext\footnote{\cite{knuth:ct:a}, S. 12.}
\printbibliography
\end{document}

Beides führt allerdings dazu, dass beispielsweise die Trennung für den Eintrag im Literaturverzeichnis dann nach der fest angegebenen Sprache bzw. der Hauptsprache des Dokuments erfolgt. Daher ist die bessere Lösung oftmals, die Sprache english beim Laden von babel zusätzlich zu laden:

Öffne in Overleaf
\documentclass[a4paper,12pt,oneside]{scrbook}
\usepackage[main=ngerman,english]{babel}
\usepackage{libertine}
\usepackage{microtype}
\usepackage{dblfnote}
\usepackage{blindtext}
\usepackage[backend=biber,style=archaeologie]{biblatex}
\addbibresource{biblatex-examples.bib}

\begin{document}
\chapter{Einleitung}
\blindtext\footnote{\cite{companion}. S. 1.}\\    
\blindtext\footnote{\cite{knuth:ct:a}, S. 12.}
\printbibliography
\end{document}

Vorsichtig muss man dabei nur mit Sprachen sein, die tiefere Eingriffe in den LaTeX-Kern oder in Makros von Klassen nehmen. Ein Beispiel dafür wäre french. Hier muss man ggf. in der Anleitung zur Sprache nachlesen, worauf besonders zu achten ist bzw. wie man bestimmte Features ggf. auch abschalten kann.

Permanenter link

beantwortet 05 Nov, 13:35

saputello's gravatar image

saputello
20.1k33257

bearbeitet 06 Nov, 01:47

Aha, ich verstehe (glaube ich)! Vielen Dank für Erklärung und Lösungsvorschläge -- alle drei funktionieren wie erwartet.

(05 Nov, 18:04) Portokali
Deine Antwort auf die Frage (nicht auf andere Antworten)
Knebel-Vorschau

Folge dieser Frage

Per E-Mail:

Wenn Du Dich anmeldest, kannst Du Updates hier abonnieren

Per RSS:

Antworten

Antworten und Kommentare

Markdown-Grundlagen

  • *kursiv* oder _kursiv_
  • **Fett** oder __Fett__
  • Link:[Text](http://url.com/ "Titel")
  • Bild?![alt Text](/path/img.jpg "Titel")
  • nummerierte Liste: 1. Foo 2. Bar
  • zum Hinzufügen ein Zeilenumbruchs füge einfach zwei Leerzeichen an die Stelle ein, an der die neue Zeile sein soll.
  • grundlegende HTML-Tags werden ebenfalls unterstützt

Zugeordnete Themen:

×155
×4

Frage gestellt: 05 Nov, 09:40

Frage wurde angeschaut: 194 Mal

Zuletzt aktualisiert: 06 Nov, 01:47