Ich möchte gern ein Flußdiagramm für mein R-Programm schreiben. Ich möchte dabei die Schriftgröße selbst vorab wählen. Wie geht das? Außerdem wäre es schön, wenn die difinierten Rechtecke selbst die optimale Größe zur Textmenge bilden. Geht das auch?

Danke!

gefragt 07 Nov '13, 16:04

Leni's gravatar image

Leni
3112
Akzeptiert: 0%

bearbeitet 14 Mär '14, 22:19

welle's gravatar image

welle
10642431

1

Willkommen auf TeXwelt.de, Leni! Ich beantworte unten die Stilfrage. Mehrere Fragen besser je einzeln stellen, und optimalerweise mit konkretem Codebeispiel, wo man das Problem hat. Dann können wir die konkrete Lösung angeben. Andernfalls ist es etwas allgemein, wenn man z.B. über optimale Größen philosophieren würde, hilft vielleicht nicht so konkret.

(08 Nov '13, 03:03) stefan ♦♦

Für die Text-Elemente des Diagramms kann man einen Stil oder mehrere definieren, mit dem Schlüsselwort font.

Hier ein kurzes Demonstrationsbeispiel, es werden Stile für fette und serifenlose Schrift sowie für kursiv definiert. In eckigen Klammern gibt man sie später an. Man kann sie kombinieren, vererben, oder für alle Nodes zugleich setzen. Ein Vorteil solcher logischer Stile ist nicht nur das Sparen von Schreibarbeit, sondern vor allem das leichte Ändern jederzeit an der Definitionsstelle für alle Vorkommen in allen Bildern, wo man sie nennt.

\documentclass{article}
\usepackage{tikz}
\tikzset{
  keyword/.style={color=blue, rectangle, draw, font=\sffamily\bfseries},
  comment/.style={color=gray, font=\itshape}
}
\begin{document}
\begin{tikzpicture}
  \node [keyword] {Makro};
  \node at (2,0) [comment] {\% Kommando};
  \node at (0,-1) [keyword] {Umgebung};
\end{tikzpicture}
\end{document}

Stile in Knoten

Es geht auch z.B. stattdessen am Beginn des Bildes, hier für alle Nodes:

\begin{tikzpicture}[every node/.style={font=\sffamily}]
Permanenter link

beantwortet 08 Nov '13, 03:00

stefan's gravatar image

stefan ♦♦
5.8k12234

1

Im letzten Fall reicht ein \begin{tikzpicture}[font=\sffamily], da font eh nur von Nodes verwendet wird und ein Macro setzt, das für die Nodes nicht extra zurückgesetzt wird. Theoretisch geht auch einfach \begin{tikzpicture}\sffamily was aber eventuell die Font-Units em und ex im Allgemeinen mitändert.

(08 Nov '13, 18:01) Qrrbrbirlbel
1

Im Allgemeinen ist der font-Key auch nicht das Gelbe vom Ei, da die Einstellung nur das Node-Innere betrifft.

Das ist zum Beispiel relevant bei Parametern, die die Units em und ex verwenden, siehe z. B. diesen Bug (der in der CVS laut ChangeLog korrigiert ist). Gleiches gilt für die inner seps, die auch für \tiny-Nodes die .3333em von der \normalsize sind.

Deswegen benutze ich auch gelegentlich \pgfextra{\tiny} oder /utils/exec=\tiny, damit alles korrekt angepasst wird. (Das ist zum Beispiel hilfreich für Nodes an Edges.)

(08 Nov '13, 18:02) Qrrbrbirlbel
Deine Antwort auf die Frage (nicht auf andere Antworten)
Knebel-Vorschau

Folge dieser Frage

Per E-Mail:

Wenn Du Dich anmeldest, kannst Du Updates hier abonnieren

Per RSS:

Antworten

Antworten und Kommentare

Aktuelle Buch-Infos

LaTeX Cookbook

LaTeX Beginners Guide

Limitierter Rabatt ebook
50% Coupon code tDRet6Y

Markdown-Grundlagen

  • *kursiv* oder _kursiv_
  • **Fett** oder __Fett__
  • Link:[Text](http://url.com/ "Titel")
  • Bild?![alt Text](/path/img.jpg "Titel")
  • nummerierte Liste: 1. Foo 2. Bar
  • zum Hinzufügen ein Zeilenumbruchs füge einfach zwei Leerzeichen an die Stelle ein, an der die neue Zeile sein soll.
  • grundlegende HTML-Tags werden ebenfalls unterstützt

Zugeordnete Themen:

×69
×51
×22
×22

Frage gestellt: 07 Nov '13, 16:04

Frage wurde angeschaut: 5,690 Mal

Zuletzt aktualisiert: 14 Mär '14, 22:19