Hallo!

Bei dem folgendem MWE erhalte ich eine vernünftige Ausgabe des Macros am linken Rand und auch im Fließtext:

Open in writeLaTeX
\documentclass{ltxdoc}
\begin{document}
  \DescribeMacro{\testmacro} Dies ist ein Minimalbeispiel, es soll zeigen was bei |\testmacro| nicht stimmt.
\end{document}

Hier wird an beiden Stellen „\testmacro“ angezeigt.

Nutze ich dagegen die Schrift „Linux Libertine“ per Package wie im folgenden MWE gezeigt, erhalte ich stattdessen an beiden Stellen „"testmacro“:

Open in writeLaTeX
\documentclass{ltxdoc}
\usepackage{libertine}
\begin{document}
  \DescribeMacro{\testmacro} Dies ist ein Minimalbeispiel, es soll zeigen was bei |\testmacro| nicht stimmt.
\end{document}

In größeren Dokumenten (erzeugt aus einer *.dtx-Datei) wirkt sich dieses Verhalten sogar auf den Implementation-Teil des Dokumentes aus, was das Lesen sehr erschwert.

Wie kann ich hier die „Linux Libertine“ nutzen und trotzdem einen Backslash (\) vor den Macronamen erhalten?

gefragt 04 Aug '14, 06:21

NobbZ's gravatar image

NobbZ
302117
Akzeptiert: 80%

bearbeitet 04 Aug '14, 06:28

Clemens's gravatar image

Clemens
19.0k113060

Dir fehlt \usepackage[T1]{fontenc}

(04 Aug '14, 06:28) Clemens

So einfach, das war es… Mach ne Antwort draus und du bekommst den Haken.

(04 Aug '14, 06:47) NobbZ

Da man auf den Unicode-Zeichenvorrat von Linux Libertine, Linux Biolinum und Linux Libertine MonoT via lualatex und xelatex direkt zugreifen kann, würde ich direkt empfehlen, eines von diesen an Stelle von pdflatex zu verwenden. Dann wird auch der Backslash im Beispiel korrekt gesetzt.

Mit pdflatex sollte man da Paket libertine nicht mit OT1-Encoding verwenden, weil dabei an Stelle des Backslash doppelte Anführungszeichen oben verwendet werden. Wie @Clemens in einem Kommentar bereits erwähnt hat, kann man das mit dem T1-Encoding, also

Open in writeLaTeX
\usepackage[T1]{fontenc}

ggf. beheben.

Permanenter link
Dieser Antwort ist "Community-Wiki" markiert.

beantwortet 04 Aug '14, 08:03

Ijon%20Tichy's gravatar image

Ijon Tichy
4.4k618

wikifiziert 04 Aug '14, 08:03

Da ich ein Paket schreibe, benutze ich zum kompilieren des selben aus der dtx heraus, ganz bewusst pdflatex und 7-Bit-ASCII. Immerhin möchte ich, dass das Paket möglichst auf allen wichtigen Engines lauffähig ist.

(04 Aug '14, 08:15) NobbZ

Paket und Anleitung stehen zwar ggf. in derselben dtx-Datei aber, wenn Du schon eine Nicht-Standard-Schrift dafür verwendest, sehe ich nicht, weshalb nicht lualatex oder xelatex für die Anleitung verwendet werden sollte. Deshalb kann das Paket selbst trotzdem mit pdflatex lauffähig bleiben bzw. bewusst lauffähig gehalten werden. Du kannst mit ifxetex und ifluatex auch dafür sorgen, dass beim Versuch, die Anleitung mit pdflatex zu erzeugen, ein Fehler ausgegeben oder per \write18 versucht wird, eine andere Engine zu verwenden. libertine mit pdflatex ist nur eine Notlösung.

(04 Aug '14, 08:18) Ijon Tichy

Dann werde ich mir den Umstieg der Engine noch einmal durch den Kopf gehen lassen.

(04 Aug '14, 08:28) NobbZ
Deine Antwort auf die Frage (nicht auf andere Antworten)
Knebel-Vorschau

Folge dieser Frage

Per E-Mail:

Wenn Du Dich anmeldest, kannst Du Updates hier abonnieren

Per RSS:

Antworten

Antworten und Kommentare

Aktuelle Buch-Infos

LaTeX Cookbook

LaTeX Beginners Guide

Limitierter Rabatt ebook
50% Coupon code tDRet6Y

Markdown-Grundlagen

  • *kursiv* oder _kursiv_
  • **Fett** oder __Fett__
  • Link:[Text](http://url.com/ "Titel")
  • Bild?![alt Text](/path/img.jpg "Titel")
  • nummerierte Liste: 1. Foo 2. Bar
  • zum Hinzufügen ein Zeilenumbruchs füge einfach zwei Leerzeichen an die Stelle ein, an der die neue Zeile sein soll.
  • grundlegende HTML-Tags werden ebenfalls unterstützt

Zugeordnete Themen:

×69
×7
×1

Frage gestellt: 04 Aug '14, 06:21

Frage wurde angeschaut: 1,532 Mal

Zuletzt aktualisiert: 04 Aug '14, 08:28