Wie sieht ein Grundgerüst für ein Dokument in deutscher Sprache geschrieben in Plain TeX aus? Die Antwort sollte eingehen auf die Fragen

  • Wie werden in Plain TeX die deutschen Trennmuster aktiviert?
  • Welche Eingabekodierungen werden unterstützt?
  • Welche Ausgabekodierungen/Schriften werden unterstützt?

gefragt 08 Okt '14, 06:34

Stephan%20Hennig's gravatar image

Stephan Hennig
563
Akzeptiert: 0%

bearbeitet 08 Okt '14, 07:19


Das Original-plainTeX-Format enthält nur Trennmuster für Englisch. Da plainTeX so gedacht ist, dass man für jedes Projekt ein eigenes, abgewandeltes Format erstellt, ist das auch nicht sonderlich überraschend. Will man ein deutsches plainTeX, so kopiert man einfach plain.tex in ein neues Verzeichnis, benennt es beispielsweise in germanplain.tex um, kopiert die deutschen Trennmuster, beispielsweise dehypht-x-2014-05-21.tex in dasselbe Verzeichnis, ändert die Zeilen

Open in writeLaTeX
\lefthyphenmin=2 \righthyphenmin=3 % disallow x- or -xx breaks
\input hyphen

in germanplain.tex entsprechend und erzeugt sich ein neues Format.

Natürlich kann man sich auch ein multilinguales plain-Format erzeugen. Erfreulicherweise wird das bei den meisten TeX-Distributionen auch für pdftex gemacht. Daher kann man beispielsweise mit

Open in writeLaTeX
\language=\csname lang@ngerman-x-latest\endcsname
\showhyphens{Umgehungsstrasse}
\bye

tatsächlich die deutsche Trennung für »Umgehungsstrasse« nach den neusten Trennmustern bekommen:

Underfull \hbox (badness 10000) detected at line 0
[] \tenrm Um-ge-hungs-strasse

So etwas wie Eingabecodierungen gibt es bei plainTeX normalerweise nicht. plainTeX verwendet US-ASCII. Alle Zeichen, die darüber hinaus gehen, gibt man über Befehle ein, beispielsweise \"u für ein ü und \ss für ein ß.

Da plainTeX normalerweise auch nur Computer Modern als Schrift unterstützt, gibt es auch so etwas wie eine Ausgabecodierung nicht. Stattdessen lädt man dort Font direkt per \font-Anweisung und verwendet sie dann unmittelbar in der Codierung, in der sie definiert wurde. Das kann natürlich dazu führen, dass man ein anderes Zeichen eingibt, als dann tatsächlich ausgegeben wird.

Es gibt allerdings einige Erweiterungen für plainTeX, die auch so etwas ähnliches wie die Fontauswahl von LaTeX dazu bringen. Zu erwähnen wäre hier beispielsweise font-selection aber auch font-change oder plnfss. Die daraus resultierenden Font-Auswahlbefehle gehören aber natürlich nicht zu plainTeX. Ein einheitliches Schema für plainTeX gibt es hier nicht.

Das native Fontencoding von Computer Modern ist übrigens mit OT1 unter LaTeX identisch.

Permanenter link

beantwortet 08 Okt '14, 08:06

Ijon%20Tichy's gravatar image

Ijon Tichy
4.4k618

bearbeitet 08 Okt '14, 08:24

Deine Antwort auf die Frage (nicht auf andere Antworten)
Knebel-Vorschau

Folge dieser Frage

Per E-Mail:

Wenn Du Dich anmeldest, kannst Du Updates hier abonnieren

Per RSS:

Antworten

Antworten und Kommentare

Aktuelle Buch-Infos

LaTeX Cookbook

LaTeX Beginners Guide

Limitierter Rabatt ebook
50% Coupon code tDRet6Y

Markdown-Grundlagen

  • *kursiv* oder _kursiv_
  • **Fett** oder __Fett__
  • Link:[Text](http://url.com/ "Titel")
  • Bild?![alt Text](/path/img.jpg "Titel")
  • nummerierte Liste: 1. Foo 2. Bar
  • zum Hinzufügen ein Zeilenumbruchs füge einfach zwei Leerzeichen an die Stelle ein, an der die neue Zeile sein soll.
  • grundlegende HTML-Tags werden ebenfalls unterstützt

Zugeordnete Themen:

×4
×2
×2

Frage gestellt: 08 Okt '14, 06:34

Frage wurde angeschaut: 1,381 Mal

Zuletzt aktualisiert: 08 Okt '14, 08:24