Ich nutze seit einiger Zeit ARSNova (Audience Response System) mit dem man in Echtzeit Umfragen, Abstimmungen, Frage-Runden mit der Zuhörerschaft durchführen kann. Die Auswertung erfolgt automatisch und man kann die Ergebnisse ad hoc präsentieren. Kann man die ARSNova-Webseite gegebenenfalls direkt in Beamer einbinden? Da ich keinerlei Idee/Ansatz für eine Lösung habe, ist das Minimal-Bsp. sehr minimal.

Öffne in Overleaf
\documentclass{beamer}
\title{ARSNova in Beamer}   
\usepackage[english]{babel}
\usepackage{hyperref}
\begin{document}
\begin{frame}
\href{https://arsnova.eu/mobile/id/71073692}{ARS Nova in Beamer}
\end{frame} 
\end{document}

gefragt 25 Mai, 07:44

Tischa's gravatar image

Tischa
1.2k65291
Akzeptiert: 69%

bearbeitet 25 Mai, 08:11

1

Ich denke nicht, dass Du irgendwas einbinden kannst ohne das Dokument neu zu kompilieren. Andererseits ist es natürlich möglich, buttons einzubauen, die einen Browser öffnen. Deswegen wäre es evtl. sinnvoll, die Frage zu präzisieren, d.h. zu klären, was genau mit "einbinden" gemeint ist.

(25 Mai, 14:50) Murmeltier

Nein, man kann keine Webseiten direkt in PDFs einbinden. Das ist auch keine Limitierung durch TeX/LaTeX, sondern durch das PDF-Format selbst. Siehe auch diese Frage auf Stack Overflow: Can you embed an HTML webpage in a PDF file?.

Eine Möglichkeit sich zu behelfen, wäre einen HTML-Renderer in Adobe Flash zu schreiben, welchen man dann ins PDF einbetten kann. Dies geht allerdings über den Fokus dieses Forums hinaus.

Permanenter link

beantwortet 26 Mai, 03:11

Henri's gravatar image

Henri
13.4k42636

bearbeitet 26 Mai, 03:12

Angenommen man hat den renderer, würde es mich trotzdem überraschen wenn der den Inhalt eines bereits bestehenden Dokuments aktualisiert, oder sehe ich das falsch? Müsste man nicht in jedem Fall neu kompilieren? Falls ja, dan denke ich dass das sehr wohl möglich wäre.

(26 Mai, 14:10) Murmeltier

Ich habe schon Leute gesehen, die per Flash Player YouTube-Videos in PDFs eingebunden haben. Wenn ich mich recht erinnere braucht man dafür aber Adobe Acrobat Pro. Den letzten Satz verstehe ich nicht ganz. Wie gesagt ist es möglich HTML einzubinden, nur nicht direkt (was ja die eigentliche Frage war, denke ich).

(26 Mai, 19:34) Henri

Schon, aber das Video war zur Zeit der Kompilierung schon fertig, oder? Die Frage ist, ob man in der Präsentation im Nachhinein was drehen kann, obwohl die schon kompiliert ist. Wie soll das gehen?

(26 Mai, 22:02) Murmeltier

Das PDF selbst ist statisch und der Bereich, der dem eingebetteten Flash zur Verfügung steht lässt sich nicht ändern (wie ein eingebettetes Bild). Allerdings führt der Betrachter den Flash-Code während der Anzeige aus. Somit kann der eingebettete Flash Player dynamische Inhalte anzeigen. Aber wie gesagt, das ist ein Feature vom Flash Player, welcher sich mit Adobe Acrobat Pro einbetten lässt und nicht vom PDF-Format selbst.

(26 Mai, 22:17) Henri

Eine pdf-Datei ist eine pdf-Datei. Die kann und sollte keine Erbsensuppe kochen können, oder ein fertiges Puzzle erzeugen, oder einen Adventskalender basteln. Erwartet man das von einem Buch im Regal? Vermutlich nicht.

(27 Mai, 08:05) Johannes

Schade, ich befürchtete es schon.

(28 Mai, 08:17) Tischa
Ergebnis 5 von 6 Alle anzeigen
Deine Antwort auf die Frage (nicht auf andere Antworten)
Knebel-Vorschau

Folge dieser Frage

Per E-Mail:

Wenn Du Dich anmeldest, kannst Du Updates hier abonnieren

Per RSS:

Antworten

Antworten und Kommentare

Markdown-Grundlagen

  • *kursiv* oder _kursiv_
  • **Fett** oder __Fett__
  • Link:[Text](http://url.com/ "Titel")
  • Bild?![alt Text](/path/img.jpg "Titel")
  • nummerierte Liste: 1. Foo 2. Bar
  • zum Hinzufügen ein Zeilenumbruchs füge einfach zwei Leerzeichen an die Stelle ein, an der die neue Zeile sein soll.
  • grundlegende HTML-Tags werden ebenfalls unterstützt

Zugeordnete Themen:

×7
×1

Frage gestellt: 25 Mai, 07:44

Frage wurde angeschaut: 491 Mal

Zuletzt aktualisiert: 28 Mai, 08:17