Hallo! Mir ist in einigen Threads aufgefallen, daß man viele Schriftarten mit Kürzeln wie fco, ffm, fvm herholen kann, etwa so wie im Minimalbeispiel unten (keine Garantie, daß so richtig gemacht wurde). Scheints muß hier nichtmal ein Paket geladen werden.

Wie finde ich eine Übersicht dieser ganzen "Kürzel-Schriftarten"? Vermutlich erstellen sich die Cracks hier (elegant) eine eigene Übersicht in Form einer Schleife o.ä. :()

€dit: Also auf die Gefahr, daß das Selbe ist oder so, ich meine nicht Schriften, die mit \usepackage{〈Schriftart〉} erhalten werden - dazu: Welche Schriften werden durch TeX Live installiert?

alt text ... alt text

alt text

Open in writeLaTeX
\documentclass[12pt]{article}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage[utf8]{inputenc}

\renewcommand{\encodingdefault}{T1}
  \renewcommand{\rmdefault}{fco} %ffm fvm 
\begin{document}
Das ist ein Beispielsatz. \par
Diese Schrift ist bekannt aus dem \textbf{arara}-Logo. \\

ABCDEFGHIJKLMNOPQURSTUVWYZ Ä Ö Ü \par
           abcdefghijklmnopqrstuvwxyz ä ö ü ß\par
           0123456789\par
           .,:;-!"\$\%\&/()
\end{document}

gefragt 06 Jun '14, 12:47

cis's gravatar image

cis
5.4k860169
Akzeptiert: 68%

bearbeitet 20 Aug '14, 08:12

Clemens's gravatar image

Clemens
19.0k113060

Ok, sind das jetzt wirklich alle? Grad diese Kürzel finde ich da nicht.

€dit: Ja, Moment das sind Schriften, die mit \usepackage{〈Schriftart〉} erhalten werden - das meinte ich nicht.

(06 Jun '14, 13:02) cis

Die Kürzel sind schlicht die Namen der Font-Familien der Fonts, die Du auch über Pakete verwenden kannst. Die kannst Du auf verschiedene Art herausfinden. Zum einen kannst Du einfach in die Pakete schauen und findest dann beispielsweise in helvet.sty

Open in writeLaTeX
\renewcommand{\sfdefault}{phv}

wodurch Du erfährst, dass phv die Font-Familie ist, die für Helvetica verwendet wurde und die Du auch mit \fontfamily{phv} aktivieren kannst. In einigen Paketen sind die Font-Familien auch etwas mehr versteckt, vor allem, wenn sie über Optionen unterschiedliche Familien (beispielsweise mit Minuskel-Ziffern oder mit Tabellen-Ziffern) bereitstellen.

Alternativ, kannst Du den Font aktivieren und Dir dann die aktuelle Familie ausgeben lassen:

Open in writeLaTeX
\documentclass{article}
\usepackage{helvet}
\begin{document}
\sffamily\makeatletter\f@family\makeatother
\end{document}

Gibt Dir eine Seite aus, auf der phv steht.

Zu jeder Familie gehört auch eine Font-Definitions-Datei, beispielsweise t1phv.fd, in der einer Familie (hier phv) bei Verwendung eines bestimmten Font-Encodings (hier t1) abhängig von series und shape konkrete Fonts (eigentlich Metriken, die Fonts werden den Metriken dann wiederum per map-Datei und ggf. per virtuellem Font zugeordnet) zugewiesen werden. Du kannst also auch nach allen fd-Dateien suchen, um zu erfahren für welches Font-Encoding welche Familien definiert sind.

Mit dem Wissen, das entweder aus einem Testdokument wie oben oder aus der fd-Datei gewonnen wird, kann man dann auch etwas wie:

Open in writeLaTeX
\documentclass{article}
\begin{document}
Computer Modern: ABCDEFGJIKLMNOPQRSTUVWXYZ

\usefont{T1}{phv}{m}{n}Helvetica: ABCDEFGJIKLMNOPQRSTUVWXYZ
\end{document}

schreiben. Die Verwendung des zugehörigen Pakets hat jedoch den Vorteil, das über Optionen sehr schön Variationen von Helvetica ausgewählt werden können (namentlich eine verkleinerte Fassung). \usefont habe ich hier übrigens verwendet, um zu demonstrieren, wie man eine Schrift inklusive encoding, family, shape und series einfach bewerkstelligen kann. Das macht die weit verbreitete aber meist wenig sinnvolle Anweisung \changefont überflüssig. Aber auch \usefont sollte man nicht verwenden, um die Grundschrift oder eine Standardschrift umzuschalten. Das macht man besser durch Umdefinierung von \familydefault, \rmdefault, \sfdefault oder \ttdefault. Genau das wird auch in den meisten Font-Paketen gemacht.

Nähere Informationen zu den fd-Dateien und Befehlen wie \f@family finden sich übrigens im fntguide. Darin finden sich auch Befehle wie das oben verwendete \usefont oder das erwähnte \fontfamily und es wird erklärt, was passiert, wenn Fontattribute ausgewählt werden, die für die aktuelle Familie nicht definiert sind.

Im Zeitalter von XeLaTeX und LuaLaTeX ist das übrigens nicht mehr so sehr wichtig. Bei diesen schaut man einfach, welche Systemfonts man hat und lädt den gewünschten dann per fontspec. Mit kryptischen Kürzeln, fd-Dateien, tfm-Dateien, map-Dateien und virtuellen Fonts (vf-Dateien) muss man sich dann nicht mehr herumschlagen.

Permanenter link

beantwortet 06 Jun '14, 15:22

Ijon%20Tichy's gravatar image

Ijon Tichy
4.4k618

bearbeitet 08 Jun '14, 06:21

Hallo, danke! Was mich nur irritiert: Bei meinen Beispielen mußte ich kein Paket laden - geschieht das im Hintergrund?

PS: Der Link ist übr. tot (zumindest bei mir)

(06 Jun '14, 15:29) cis

Ah, ich glaube ich habs verstanden: Manche Pakete bringen eigene Schrift(en) mit; diese könnte ich, wenn ich will, auch direkt ansteuern, d.h. ohne Laden eines Pakets - richtig?

Falls ja, steht dann also hinter jedem "Kürzel", z.B. fto, ein Paket? Oder gibt es auch Kürzel die nicht eng mit einem Paket verbunden sind?

Das führt für mich etwa zu den Fragen, selbes Bsp., zu welchem Paket gehört etwa fto? Bzw. allgemeiner zur Ausgangefrage: Wo/wie erhalte eine Übersicht dieser 'Kürzelschriften'?

Also ich glaub, hier wirklich gut durchzusteigen, erfordert schon einige Erfahrung.

(06 Jun '14, 16:13) cis
1

Danke @Johannes für die Korrektur des Links.

@cis: Die etwas kryptischen Kürzel folgen dem sogenannten Berry-Schema. Dabei steht das f in fto für small foundries und to für Torino. Näheres dazu ist in fontname.pdf zu erfahren. Die Kürzel sind aber nicht zwingend. Man kann auch eine Familie bingobongo erstellen, wenn man das mag. Letztlich führt das Kürzel, wie bereits erwähnt, lediglich zu einer zugehörigen fd-Datei.

(07 Jun '14, 03:34) Ijon Tichy

Darf ich nochmal, in meinem Worten, diese Frage stellen: Existiert zu jedem 'Kürzel' (z.B. phv) eine Paket-Datei (für das Bsp. helvet.sty)? Oder gibt es auch Kürzel ohne Paket? Ich hab mir einige Schrift-sty-Dateien angeschaut, ich wüßte z.B. gerade nicht, zu welchem Paket das Kürzel fco gehört.

(08 Jun '14, 14:08) cis
Deine Antwort auf die Frage (nicht auf andere Antworten)
Knebel-Vorschau

Folge dieser Frage

Per E-Mail:

Wenn Du Dich anmeldest, kannst Du Updates hier abonnieren

Per RSS:

Antworten

Antworten und Kommentare

Aktuelle Buch-Infos

LaTeX Cookbook

LaTeX Beginners Guide

Limitierter Rabatt ebook
50% Coupon code tDRet6Y

Markdown-Grundlagen

  • *kursiv* oder _kursiv_
  • **Fett** oder __Fett__
  • Link:[Text](http://url.com/ "Titel")
  • Bild?![alt Text](/path/img.jpg "Titel")
  • nummerierte Liste: 1. Foo 2. Bar
  • zum Hinzufügen ein Zeilenumbruchs füge einfach zwei Leerzeichen an die Stelle ein, an der die neue Zeile sein soll.
  • grundlegende HTML-Tags werden ebenfalls unterstützt

Zugeordnete Themen:

×69
×30

Frage gestellt: 06 Jun '14, 12:47

Frage wurde angeschaut: 2,977 Mal

Zuletzt aktualisiert: 20 Aug '14, 08:12