Hallo,

Bezug nehmend auf diese Frage würde ich gerne ein Video in meine Beamer-Präsentation einbinden. Der Vorteil ist, dass ich nicht aus meiner Präsentation raus- und ein externes Programm verwenden muß, was wie ich finde um einiges eleganter wirkt. Zweitens sieht man meine Datei- und Browserumgebung nicht. Drittens muß ich beim Kopieren an nur eine Datei denken und vergesse das Video vllt. nicht. Das Letzte kann zugleich aber auch ein Nachteil sein, dass die Datei z.B. zu groß ist, um sie per Mail verschicken zu können.

Praktisch wäre, wenn man sowohl lokale Dateien, falls man z.B. keine Internetverbindung hat, als auch z.B. eingebette You-Tube Links, falls man die Datei (auf einfachem Wege) nicht herunterladen kann, abspielen kann. Der Link hätte den Vorteil, dass die Enddatei aufgrund der Größe versendbar bleibt.

Eine Schwierigkeit die ich zudem sehe ist es, dass plattformübergreifend die *.pdf Datei abspielbar ist. Bei meiner Systemkonfiguration (Ubuntu 14.04, kein Acrobat Reader) sehe ich Schwierigkeiten.

gefragt 06 Sep '14, 11:31

Tischa's gravatar image

Tischa
92531953
Akzeptiert: 71%

2

Du kannst mit Alt + Tab zwischen den Fenstern wechseln. Auf einer separaten Arbeitsfläche sieht dann keiner welche Programme du verwendest (außer den Viewer (evince?) und den player (totem?). Ich bin ein Gegner des einbettens von zu viel Zeug in pdf-Dateien. Je mehr fancy stuff drinnen ist, desto wahrscheinlcher ist es, dass das Endgerät Probleme beim Anzeigen hat.

(06 Sep '14, 12:23) Johannes

Wenn es einmal beim Acrobat Reader tut, sollte es doch auch auf allen anderen Betriebssystemen mit dem Programm tun. Ich kann mal versuchen, später am Abend, eine Media9-Paket Lösung zu erstellen. Und bitte nicht Alt + Tab; wir sind nicht mehr in den 90ern :P - wenn schon, dann einen Link derart, daß er den VCL Player öffnet, Internetlinks zu YT o.ä. dürften hier sogar unproblematischer sein.

(06 Sep '14, 12:45) cis

@Johannes Ich sehe das ähnlich wie @cis. Das händisch zu machen ist schon oldschool, zumal ich mich selbst relativ viel im Raum bewege und dann vllt. nicht gerade zum richtigen Zeitpunkt die Tastatur an der Hand habe. Zudem werde ich sobald mehr und mehr Beamer auch einen HDMI-Anschluss haben, gar keinen Rechner mehr dabei haben, sondern direkt mit dem Tablet auf dem Beamer streamen.

(06 Sep '14, 13:09) Tischa
1

Auch bei media9 bist Du darauf angewiesen, einen Medienplayer installiert zu haben, der das jeweilige Format abspielen kann. Ggf. bist Du auch darauf angewiesen, dass eine verlinkte Datei auch gefunden und ggf. heruntergeladen werden kann. Je nach OS und Medienplayer wird die Mediendatei ggf. zunächst komplett heruntergeladen werden müssen oder kann direkt abgespielt werden. Das Ergebnis ist immer von äußeren Umständen abhängig. Das YouTube-Beispiel aus Abbildung 1, Seite 18 der media9-Anleitung funktioniert bei mir beispielsweise überhaupt nicht. Ich sehe da nichts. Andere Bsp. ebenso.

(06 Sep '14, 13:41) Ijon Tichy

@Ijon Tichy Es gibt nur einen unterstützen Mediaplayer. Das ist der Adobe-FlashPlayer für Firefox. Er spielt die Film- und Klangdateien, welche mit media9 eingebunden wurden. Das funktioniert absolut zuverlässig unter Windows und OSX, wenn die zwei Bedingungen AdobeReader, Version 9--11, und FlashPlayer erfüllt sind. Media9 liefert die Player-Komponenten (VPlayer.swf, APlayer.swf).

(09 Sep '14, 07:45) AlexG

Diese Version sollte dann auch den Klassikern zur Ehre gereichen.

Es werden die eingestellten Standardplayer verwendet. Wie das hier allerdings mit nicht-Adobe Readern aussieht, vermag ich nicht zu sagen - muß getestet werden. €dit: Sumatra frißt es - sogar recht unproblematisch.

PDF-Ausgabedatei (bringt hier wenig, weil man die Hilfsdateien braucht)

Arbeitsordner (mit Hilfsdateien) - 4.5MB

alt text

Open in writeLaTeX
\documentclass[xcolor=dvipsnames, hyperref={pdfpagelabels=false}]{beamer}
\usepackage{selinput}
\SelectInputMappings{adieresis={ä},  germandbls={ß}}
\usepackage[ngerman]{babel}

\usepackage{lmodern}
\beamersetuncovermixins{\opaqueness<1>{25}}{\opaqueness<2->{15}}

%% Fußzeile anpassen
\expandafter\def\expandafter\insertshorttitle\expandafter{%
  \insertshorttitle\hfill%
  \insertframenumber\,/\,\inserttotalframenumber}

\expandafter\def\expandafter\insertshortauthor\expandafter{%
\insertshortauthor\hfill%
  - ohne Uhr}
%%

\usetheme{Warsaw}
\usecolortheme[named=ForestGreen]{structure}

\usepackage{amsmath}
\usepackage{hyperref}

\title{Medien in der Beamer-Präsentation}   
\subtitle{\rotatebox{20}{\textbf{\Large Sparversion}}}
\author{cis} 
\date{\today - ohne Uhr} 
% =========
\begin{document}
% =========

\begin{frame}
\titlepage
\begin{block}{Der Vortrag beginnt um 9$^{\underline{00}}$ Uhr}
Bis dahin lauschen wir zu etwas Musik.

\href{http://mp3channels.webradio.antenne.de:80/antenne}{\color{green!20!gray}\fbox{Listen live to Antenne Bayern}}
\end{block}
\end{frame}

\begin{frame}
\frametitle{Inhaltsverzeichnis}
\tableofcontents
\end{frame}

\section{Audio}

\subsection{Internetradio}
\begin{frame}[t]
\begin{block}{Eine Auswahl von Radiosendern}

\href{http://mp3channels.webradio.antenne.de:80/antenne}{\color{green!20!gray}\fbox{Listen live to Antenne Bayern}}

\href{http://ice7.infomaniak.ch:80/energyzuerich-high.mp3}{\color{green!20!gray}\fbox{Listen live to Radio energy Zürich}}

\href{http://mp3.live.tv-radio.com/franceculture%
/all/franceculturehautdebit.mp3}{\color{green!20!gray}\fbox{Listen live to Radio France Culture}}

\vspace{1cm}
Weitere Streamadressen z.B. hier: \\
\hyperref[http://wiki.ubuntuusers.de/Internetradio/Internetradio-Stationen]{http://wiki.ubuntuusers.de/Internetradio/Internetradio-Stationen}
\end{block}
\end{frame}

\subsection{Interne Musikdateien}
\begin{frame}[t]
\begin{block}{Eine interne Audiodatei}

\href{run:Musik.mp3}{\color{green!20!gray}\fbox{Orgelmusik}}

\vspace{1cm}
Hierfür ist die Datei \texttt{Musik.mp3} im Arbeitsordner gespeichert.
\end{block}
\end{frame}

% ----------------------------------------------------
\section{Video}

\subsection{Streamvideos}
\begin{frame}[t]
\begin{block}{Hier ein YOUTUBE-Video}
\href{http://www.youtube.com/v/U62aFX5CcBw?rel=0}{\color{green!20!gray}\fbox{Chef Kendras easy cooking bei Youtube}}
\end{block}
\end{frame}

\subsection{Interne Videos}
\begin{frame}[t]
\begin{block}{Hier eine interne Videodatei}

\href{run:Film.mp4}{
\includegraphics[scale=0.5]{FilmTitelbild.png}\\
Film.mp4 abspielen mit eingestelltem Standardplayer. \\
Das "Titelbild"  wurde manuell erstellt.
}
\end{block}
\end{frame}
% =========
\end{document}
% =========
Permanenter link

beantwortet 14 Sep '14, 20:56

cis's gravatar image

cis
5.4k860169

bearbeitet 15 Sep '14, 00:44

@cis

Bei Deiner Lösung wird die Mediendatei nicht in die PDF eingebunden. Ich weiß, es mag da Vor- und Nachteile geben. Charmant finde ich es, wenn die Datei eingebunden ist. Gerade wenn man die Präsentation weitergibt ist es einfacher, wenn man sie nicht extra kopieren muß und vielleicht auch vergisst.

(17 Sep '14, 14:23) Tischa

Eingebunden sind die Audios und Videos in meiner anderen Lösung, welche -wie bereits heftig diskutiert- aber nur mit dem AdobeReader funktioniert. Und solange dafür kein Alternativ-Reader erfunden wird, bleibt das auch so.

(17 Sep '14, 14:32) cis

Ausgabedatei (5.3MB) - erfolgreich getestet mit AdobeReader 11.0.2

Arbeitsordner mit Hilfsdateien (9.6 MB)


Das Paket media9 stellt m.W. selbst Mediaplayer A- bzw. VPlayer.swf zur Verfügung. Die ganze Debatte um die Sinn oder die Günstigkeit usw. ist mir egtl. auch vollkommen egal: Wer es nutzen will, nimmt es - wer nicht, läßt es bleiben. Ganz einfach.

Damit das Bsp. auch unter Linux tut, muß vermutlich Adobe Reader 9.x für Linux installiert werden - siehe auch Anleiung, S. 2f.

Zitat:

Open in writeLaTeX
Requirements
...

Adobe Reader, version >= 9, but not greater than 9.4.1 on Linux

ftp://ftp.adobe.com/pub/adobe/reader/unix/9.x/

alt text

alt text

alt text

!Achtung! Benötigt Dateien Film.mp4 und Musik.mp3 - nutze ggf. den o.g. Arbeitsordner.

Open in writeLaTeX
% arara: pdflatex
% arara: pdflatex
% arara: pdflatex

% #arara: ghostscript: {  resolution: 100 , device: png16m  }

% arara: removex: { items: [ aux , toc , log , nav , snm , out , synctex.gz  ] }

\documentclass[hyperref={pdfpagelabels=false}]{beamer}
\usepackage{selinput}
\SelectInputMappings{adieresis={ä},  germandbls={ß}}
\usepackage[ngerman]{babel}

\usepackage{lmodern}
\beamersetuncovermixins{\opaqueness<1>{25}}{\opaqueness<2->{15}}

%% Fußzeile anpassen
\expandafter\def\expandafter\insertshorttitle\expandafter{%
  \insertshorttitle\hfill%
  \insertframenumber\,/\,\inserttotalframenumber}

\expandafter\def\expandafter\insertshortauthor\expandafter{%
\insertshortauthor\hfill%
  \tddate\ \ \hhmm\tdtime}
%%

%\usetheme{Madrid}
\usetheme{Warsaw}
%\usetheme{AnnArbor}
%\usetheme{Berlin}

\usepackage{amsmath}
\usepackage{hyperref}

\usepackage[
font=Times,timeinterval=1,
timeduration=2.0, 
%timewarningfirst=5,
%timewarningsecond=0, fillcolorwarningsecond=white!60!yellow, timedeath=0,resetatpages=3
]{tdclock}

\usepackage{media9}

\title{Medien in der Beamer-Präsentation}   
\author{cis} 
\date{\today \quad \tdtime} 
% =========
\begin{document}
% =========

\begin{frame}
\initclock  %Muss hier stehen, da sonst Leerseite. 
\titlepage
\begin{block}{Der Vortrag beginnt um 9$^{\underline{00}}$ Uhr}
Bis dahin lauschen wir zu etwas Musik. 
\includemedia[
flashvars={
source=http://mp3channels.webradio.antenne.de:80/antenne
&autoPlay=true
},
transparent
]{\color{blue}\fbox{Listen live to Antenne Bayern}}{%
APlayer.swf%
}
\end{block}
\end{frame}

\begin{frame}
\frametitle{Inhaltsverzeichnis}
\tableofcontents
\end{frame}

\section{Audio}

\subsection{Internetradio}
\begin{frame}[t]
\begin{block}{Eine Auswahl von Radiosendern}
\includemedia[
flashvars={
source=http://mp3channels.webradio.antenne.de:80/antenne
&autoPlay=true
},
transparent
]{\color{blue}\fbox{Listen live to Antenne Bayern}}{%
APlayer.swf%
}

\includemedia[
flashvars={
source=http://ice7.infomaniak.ch:80/energyzuerich-high.mp3
&autoPlay=true
},
transparent
]{\color{blue}\fbox{Listen live to Radio engery Zürich}}{%
APlayer.swf%
}

\includemedia[
flashvars={
source=http://mp3.live.tv-radio.com/franceculture%
/all/franceculturehautdebit.mp3
&autoPlay=true
},
transparent
]{\color{blue}\fbox{Listen live to Radio France Culture}}{%
APlayer.swf%
}

\vspace{1cm}
Weitere Streamadressen z.B. hier: \\
\hyperref[http://wiki.ubuntuusers.de/Internetradio/Internetradio-Stationen]{http://wiki.ubuntuusers.de/Internetradio/Internetradio-Stationen}
\end{block}
\end{frame}

\subsection{Interne Musikdateien}
\begin{frame}[t]
\begin{block}{Eine interne Audiodatei}
\includemedia[
addresource=Musik.mp3,
flashvars={
source=Musik.mp3
&autoPlay=true
&volume=0.25
},
transparent
]{\textcolor{green!20!gray}{\framebox[0.4\linewidth][c]{Orgel}}}{APlayer.swf}

\vspace{1cm}
Hierfür ist die Datei \texttt{Musik.mp3} im Arbeitsordner gespeichert.
\end{block}
\end{frame}

% ----------------------------------------------------
\section{Video}

\subsection{Streamvideos}
\begin{frame}[t]
\begin{block}{Hier ein YOUTUBE-Video}
\includemedia[
  width=0.6\linewidth,height=0.45\linewidth,
  activate=pageopen,
  flashvars={
    modestbranding=1 % no YT logo in control bar
   &autohide=1       % controlbar autohide
   &showinfo=0       % no title and other info before start
   &rel=0 % no related videos after end
  }
]{}{http://www.youtube.com/v/U62aFX5CcBw?rel=0}

\vspace{0.25cm}
Die Videoadresse muß in der Form eingegeben werden: \\
\url{http://www.youtube.com/v/<VIDEO-ID>?rel=0} \\
Hier ist beispielsweise \texttt{U62aFX5CcBw} die \texttt{VIDEO-ID.}
\end{block}
\end{frame}

\subsection{Interne Videos}
\begin{frame}[t]
\begin{block}{Hier eine interne Videodatei}
\includemedia[
label=MeinFilm,
width=0.6\linewidth,height=0.45\linewidth,
addresource=Film.mp4, %two video files
%addresource=Film2.avi,
transparent, %transparent player background
activate=pageopen,
flashvars={source=Film.mp4
&hideBar=false
&loop=true % loop video
&controlBarMode=floating
&controlBarAutoHide=false
&scaleMode=letterbox % preserve aspect ratio while scaling the video
}
]{}{VPlayer.swf} \par
\mediabutton[
mediacommand=MeinFilm:playPause,
overface=\color{blue}{\fbox{\strut Play/Pause}},
downface=\color{red}{\fbox{\strut Play/Pause}}
]{\fbox{\strut Play/Pause}}{Film.mp4}
\end{block}
\end{frame}

% =========
\end{document}
% =========
Permanenter link

beantwortet 06 Sep '14, 18:22

cis's gravatar image

cis
5.4k860169

bearbeitet 07 Sep '14, 22:06

Kann ich nicht nachvollziehen, ich erhalte lediglich

BeamerMedia9.tex 117 LaTeX Warning: Hyper referencehttp://wiki.ubuntuusers.de`/Internetradio/Internetradio-Stationen' on page 3 undefinedoninput line 117. BeamerMedia9.tex LaTeX Warning: There were undefined references.

vermutlich irgendein Formfehler. Die Ausgabedatei zeigt ja, daß es tut. Ich verwende media9 Package, v0.41 in TeX Live 2013

(07 Sep '14, 12:25) cis

Lediglich das letzte Video auf Folie 6/6 ist ein Sorgenkind. Aber mit 2-3 Kompilierungen tut auch das. Kommentiere mal Folienweise aus und kreise den Fehler ein. Oder prüfe, welche Versionen verwendet werden.

(07 Sep '14, 12:30) cis

@cis

Es ist auf jeder Folie die Zeile

width=0.6linewidth,height=0.45linewidth

(07 Sep '14, 14:05) Tischa

Aus der Ferne kann ich nicht sagen warum. Ich schätze, daß das nicht der einzige Fehler ist und Versionskonflikte wirken. Wie gesagt, bei mir, tut ja alles reibungslos.

Kann das Bsp. mal jmd. testen?

(07 Sep '14, 15:14) cis

@cis: AdobeReader gibt es für Linux nicht mehr. Firefox, Okular und Evince zeigen zwar Knöpfe aber weder Videos noch spielen sie die Audio-Dateien ab. Eigentlich leider genau wie erwartet.

@Tischa: Den von Dir angegebenen Fehler bezüglich width=0.6\linewidth etc. kann ich jedoch nicht nachvollziehen. Dafür habe ich seltsame rote Kästchen auf der Seite.

(07 Sep '14, 17:25) Ijon Tichy

@Ijon:

@AdobeReader: Ich weiß gar, was ich da machen könnte. Das dürfte eine Autorentat sein, das Paket anzupassen. Wenn das möglich ist.

@Seltsame rote Kästchen: Die rühren von tdclock aus dem gleichnamigen Paket, welche ich zusätzlich eingebunden habe. Vermutlich ebenfalls ein AdobeReader-Ding.

(07 Sep '14, 18:54) cis

Dann nehme ich mal an, es liegt ein Linux/Windows/AdobeReader Problem vor. Mmmh, weiß jmd. eine Lösung? "Verwende ich eh alles nicht", hilft nicht weiter ;)

(07 Sep '14, 19:24) cis

Idee: Man kann anstelle von VPlayer.swf auch einen Link angeben - wird z.B. im Handbuch gemacht - das könnte ein Linux-Nutzer einmal testen. Ich hab das schon gemacht, aber bei mir tut es ja so oder so.

(07 Sep '14, 20:10) cis

Also laut Anleitung S. 1 und 2f. ist media9 für den AdobeReader, sollte aber mit Adobe Reader 9.x für Linux funktionieren. Man kann eben auch nicht alles haben: Lieblingsreader, Lieblingsplayer, ....

Daß der AReader für Linux nimmer unterstützt wird, mag irgendwann einmal ein Problem werden oder auch nicht. Für diese spezielle Anwendung sollte es laut Anleitung der aktuelle / letzte AReader tun. Ich habe z.B. Ewigkeiten ohne bekannte Probleme AReader 5 für Windows verwendet, bis es mir zu nervig war, die Zwangsupdates zu unterdrücken.

ftp://ftp.adobe.com/pub/adobe/reader/unix/9.x/

(07 Sep '14, 21:51) cis
2

OffTopic: Für mich ist ein pdf-Reader wie ein Wasserkocher. Er hat eine ganz bestimmte Aufgabe. Ich hab auch schon mal ne Bockwurst im Wasserkocher warm gemacht, Ich könnt auch Glühwein damit erhitzen, aber nur weil das geht (theoretisch und praktisch) heißt das noch lange nicht, dass ich Glüwein in meinen Wasserkocher kippe.

Das mag übertrieben sein, aber das ist die Einstellung vieler Nutzer.

(08 Sep '14, 03:40) Johannes

@cis Sorry, aber ich werde keine veraltete Software installieren, für die es AFAIK bereits bekannte Sicherheitslücken gibt. Wenn Adobe nicht will, dass Linux-Anwender ihren Kram benutzen, dann lasse ich es eben …

(08 Sep '14, 12:33) Ijon Tichy

Was bedeutet denn Sicherheitslücken und warum erfordert media9 den AReader? (Das Bsp. könnte dennoch mal jmd. mit dem Linux-AReader-9.x testen.) Als weitere Beispiele, die den AReader verlangen, fallen mir tdclock, analogclock und manches von hyperref ein, etwa der Formularkram oder Einstellungen, die sich auf die PDF-Ansicht beziehen. Hat die erste Frage etwas JAVA-Script zu tun? Falls ja, hat das nicht auch irgend ein anderer PDF-Reader? Bzw. gibt es nicht ein (inoffizielles) Update für den Linux-AReader 9.x? Wer möchte, kann den Kommentar auch in eine Frage umwandeln.

(08 Sep '14, 13:31) cis
(08 Sep '14, 14:12) cis
1

@cis: Habe den Code übersetzt und alle Beispiele laufen einwandfrei. AdobeReader-10.1, FlashPlayer-13.0.0.241 auf Windows.

(09 Sep '14, 02:53) AlexG

Ja, das stellt den Nutzer vermutlich vor die Frage: Willst Du diesen interaktiven AdobeReader-Kram haben?

  1. Nein. Fall erledigt.

  2. Nutze hier AdobeReader v9+ für die Dauer des Vortrags o.ä.

2.1 Ersinne eine Alternativlösung, die vom Dokument aus z.B den VCL-Player öffnet oder ein YT-Video aufruft usw. (das ist a. wahrscheinlich wieder so ein AdobeReader-Ding, b. doch nochmal was anderes)

Wünschenswert für die Zukunft wäre ein freier Viewer, der AdobeReder-Interaktiviitäten und klassisch kann. Ich kann da grad gar nichts machen. BTW: Ich kenne Linux-Nutzer die haben sich Windows "reininstalliert" ... oder so ein Programm für Windowsanwendungen - manchmal braucht man es halt doch für spezielle Programme.

(09 Sep '14, 22:56) cis

Außerdem: Ich versteh die Aufregung nicht - ihr habt doch sicher alles "Wine", den funky Windows-Emulator für Linux. Damit müßte man doch AdobeReader.exe v11.5. laufen lassen können; und alles ist prima? :() Ich mußte teils auch schon Linux-Programme emulieren. Ging egtl. immer ganz gut.

(09 Sep '14, 23:05) cis

Also hier sind halt Leistungen angefordet, die laut dem oder den Handbüchern nur vom AdobeReader umgesetzt werden. So gesehen gibt es wenig Grund, darüber bedrückt oder verärgert zu sein.

Ich sehe für Linux folgende Lösungen:

  1. Versuchen AdobeReader für Windows zu emulieren.

  2. Versuchen eine Impress!ve-Lösung zu erstellen. Also ich kann das nicht. Das Programm im Normalbetrieb scheint ganz nett zu sein, Flashlight, gehighlightete Übergänge (wer's braucht); aber eine Uhr liefert das auch nicht (?). Also solange keiner (@Johannes) eine Schritt-für-Schritt Anleitung erstellt, sehe ich da schwarz.

(11 Sep '14, 00:18) cis

Impressive stellt eine Art Balken zur Verfügung, dessen Länge du vorgibst (Zeit = 1) und dieser Balken füllt sich auf deinem persönlichen Bildschirm. Du kannst das auch pro Folie oder Abschnitt umsetzen. Ich selbst habe aber Impressive auch nie wirklich genutzt. Entweder es hängt eine uhr für alle sichtbar im Raum, man trägt ne Armbanduhr oder stellt nen Wecker aufs Pult.

(11 Sep '14, 04:11) Johannes

Wie heißt es? Die Amis haben damals Millionen für die Entwicklung des Space Pen ausgegeben, die Russen sind einfach mit Bleistiften ins All geflogen.

Auch wenn das nicht die eleganteste Lösung ist, so entspricht es doch irgendwie dem UNIX-Gedanken spezialisierte Werkzeuge für spezialisierte Aufgaben bereitzustellen. Deswegen werde ich nicht Versuchen AR zu emulieren und auch nicht das !mpressive Handbuch nach den Details für ne Zeitanzeige durchsuchen. Ich klink mich an der Stelle aus.

(11 Sep '14, 04:17) Johannes

Gibt es denn für Impress!ve mal ein gescheites Tutorial mit Beispielen? - Ich werd aus den Hinweisen auf der Seite nicht schlau. Z.B. wie / wo muß ich denn die Kommandozeilenbefehle dafür eingeben? PS: Du hast doch immer behauptet, mit Impressive bekommt man dann auch eine Uhr im Dokument - wolltest Du mir etwa einen Bären aufbinden? :P Trotzdem danke für die Alternativlösungen, wenngleich ich außer mir niemand kenne, der noch eine Arbanduhr trägt.

(11 Sep '14, 04:18) cis

!mpressive ist ein Tool zum Präsentieren von pdf-Präsentationen und stellt als solches Tools zur Verfügung welche nützlich sind/sein könnten. So unter anderem ein Zeitbalken welcher für die Hörer unsichtbar ist. Die Parameter übergibst du im Terminal Wie kompiliere ich im Terminal? Erklärungen zu den Optionen finden sich unter Command line options im klassischen man-page Stil. Etwas weiter unten dann Hinweise und Beispiele zur Nutzung.

(11 Sep '14, 04:49) Johannes
Ergebnis 5 von 21 Alle anzeigen
Deine Antwort auf die Frage (nicht auf andere Antworten)
Knebel-Vorschau

Folge dieser Frage

Per E-Mail:

Wenn Du Dich anmeldest, kannst Du Updates hier abonnieren

Per RSS:

Antworten

Antworten und Kommentare

Aktuelle Buch-Infos

LaTeX Cookbook

LaTeX Beginners Guide

Limitierter Rabatt ebook
50% Coupon code tDRet6Y

Markdown-Grundlagen

  • *kursiv* oder _kursiv_
  • **Fett** oder __Fett__
  • Link:[Text](http://url.com/ "Titel")
  • Bild?![alt Text](/path/img.jpg "Titel")
  • nummerierte Liste: 1. Foo 2. Bar
  • zum Hinzufügen ein Zeilenumbruchs füge einfach zwei Leerzeichen an die Stelle ein, an der die neue Zeile sein soll.
  • grundlegende HTML-Tags werden ebenfalls unterstützt

Zugeordnete Themen:

×94
×1

Frage gestellt: 06 Sep '14, 11:31

Frage wurde angeschaut: 6,391 Mal

Zuletzt aktualisiert: 17 Sep '14, 14:33