Geht das?

Gibt es ein Paket bzw. einen Kniff, wie man machen kann?

Hier http://texwelt.de/wissen/fragen/8713/wie-nutze-ich-das-paket-analogclock muß man für korrektes Anzeigen die Schrift Clock.ttf beifügen. @user1337 hat eine ghostscript-Methode geschildert, leider will das bei mir nicht wirklich :(

Das Bsp. im Link geht vermutlich wieder nur mit AdobeReader :( - aber das soll ja nichts an der Frage ändern.

Danke!

gefragt 14 Sep '14, 02:28

cis's gravatar image

cis
5.4k860169
Akzeptiert: 68%

bearbeitet 14 Sep '14, 02:30

pdfTeX bettet normalerweise alle verwendeten Zeichen aller verwendeten Fonts ein. Im Beispiel mit analogclock gibt es das Problem, dass die Zeichen ja gerade nicht bei der Erstellung des PDFs verwendet wurden, sondern erst bei dessen Anzeige verwendet werden. Daher müsste der Font vollständig eingebettet werden. Das könnte man tatsächlich erzwingen, indem man alle Zeichen irgendwo verwendet (z. B. mikroskopisch verkleinert in einer Linie o. ä. einbettet). Die Frage ist dann noch, ob der Font für analogclock dann auch gefunden wird …

(14 Sep '14, 13:17) Ijon Tichy

… Das hängt ggf. davon ab, wie er vom Adobe Reader gesucht wird (über die eindeutige ID oder über den Namen).

Bei den 14 Standardfonts kann man für pdfTeX auch einstellen, dass sie nicht eingebettet werden sollen. Das ist aber nicht die Standardeinstellung.

Ob es bei LuaTeX die Möglichkeit gibt, einen Font einfach per Befehl komplett einzubetten, weiß ich leider nicht.

(14 Sep '14, 13:20) Ijon Tichy

Also die Idee, die Schrift Clock.ttf unsichtbar zu verwenden, muß ich mal testen. Damit ist man dann auf LuaTeX verdonnert, macht ja vermutlich nichts. Und da muß ich dann wirklich alle Zeichen dieser Schrift aufrufen? Da weiß ich grad gar nicht, wie man das machen könnte.

(14 Sep '14, 18:45) cis

@cis: Wieso ist man damit auf LuaTeX verdonnert? Unsichtbar, also entweder weiße Zeichen oder extrem verkleinerte Zeichen irgendwo unter einer schwarzen Linie kann man auch mit pdfTeX einbinden. Bis auf den letzten Satz bezog sich mein Kommentar auch ausdrücklich auf pdfTeX. Der letzte Satz sollte ausdrücken, dass ich nicht weiß, ob es bei LuaTeX (im Gegensatz zu pdfTeX) noch eine schönere Möglichkeit gibt, Font komplett einzubinden. Ich gehe fast davon aus.

(15 Sep '14, 01:29) Ijon Tichy

@cis: Du musst alle Zeichen, die zur Laufzeit verwendet werden könnten, einbinden. Beispielsweise per \char mit Schleife. Dass ich keine fertige Lösung dazu habe, liegt u. a. daran, dass ich es nicht testen kann.

(15 Sep '14, 01:32) Ijon Tichy

@Ijon: Das ist genau das, was ich befürchtet habe: Der Auseinanderdrift zw. den Linux- und den Win-Nutzer ist umso größer geworden. Ich glaube, wir müssen die Brüder Adobe mal vermöbeln...

Aber Du kannst Dir doch die Datei clock.ttf zugänglich machen? Ich werde einmal ein wenig forschen, wie man alle Zeichen eines Schiriftpakets aufruft.

ABER (!): Mir ist aufgefallen, daß sobald man \setmainfont[Path=C:/texlive/texmf-local/tex/latex/analogclock/]{clock.ttf} im Lualatex-Lauf verwendet, die Schrift clock.ttf unter den PDF-Eigenschaften aufgeführt wird. Es tut aber trotzdem nicht...

(15 Sep '14, 01:50) cis

... vll. mache ich etwas falsch oder das Paket analogclock tut nur via PDF-Latex.

(15 Sep '14, 01:51) cis

@cis: Dass eine Schrift eingebettet ist, heißt ja noch nicht, dass sie komplett eingebettet ist. Ich weiß nicht, was der Adobe Reader alles anzeigt. pdffonts hat in der Tabelle eine Spalte sub. Wenn dort yes steht, sind nur die verwendeten Zeichen eingebettet. Deshalb mein Hinweis, dass man ggf. dafür sorgen muss, dass jedes Zeichen einmal verwendet wurde. Denn Du brauchst ja zum Zeitpunkt der Anzeige ggf. alle Zeichen.

(15 Sep '14, 02:06) Ijon Tichy

@Ijon Tichy: Eine Schrift in pdflatex komplett einzubetten ist einfach, man muss nur den map-Entry entsprechend erstellen und bei der clock-Schrift müsste man vorher eine tfm-Datei erzeugen. Aber ich weiß nicht, ob (und wie) das Javascript diese Schrift als Resource finden und nützen könnte. Ich würde mal auf der pdftex-Liste oder tex.sx fragen.

(15 Sep '14, 08:44) Ulrike Fischer
Ergebnis 5 von 9 Alle anzeigen
Sei der Erste, der diese Frage beantwortet!
Knebel-Vorschau

Folge dieser Frage

Per E-Mail:

Wenn Du Dich anmeldest, kannst Du Updates hier abonnieren

Per RSS:

Antworten

Antworten und Kommentare

Aktuelle Buch-Infos

LaTeX Cookbook

LaTeX Beginners Guide

Limitierter Rabatt ebook
50% Coupon code tDRet6Y

Markdown-Grundlagen

  • *kursiv* oder _kursiv_
  • **Fett** oder __Fett__
  • Link:[Text](http://url.com/ "Titel")
  • Bild?![alt Text](/path/img.jpg "Titel")
  • nummerierte Liste: 1. Foo 2. Bar
  • zum Hinzufügen ein Zeilenumbruchs füge einfach zwei Leerzeichen an die Stelle ein, an der die neue Zeile sein soll.
  • grundlegende HTML-Tags werden ebenfalls unterstützt

Zugeordnete Themen:

×30

Frage gestellt: 14 Sep '14, 02:28

Frage wurde angeschaut: 1,177 Mal

Zuletzt aktualisiert: 15 Sep '14, 08:44