TeXwelt wurde neu installiert. Es funktionieren noch nicht alle Features und auch an den deutschsprachigen Formulierungen wird verbessert. Danke für eure Geduld.

In dieser Tabelle mit array erhalte ich beim Übersetzen den Fehler ! Missing number, treated as zero.

\documentclass{article} 
\usepackage{amsmath}
\begin{document}
\[
  \begin{array}{ccc}
    \text{Notation} & \text{Bedeutung} & \text{Definition} \\
    [g,h] & \text{Kommutator} & g^{-1} h^{-1}  g h
  \end{array}
\]
\end{document}

Das passiert sogar, wenn ich tabular stattdessen verwende, hier auf ein Minimum reduziert:

\begin{tabular}{c}
  Kommutator \\
  [g,h]
\end{tabular}

Wie kann ich das beheben?

gefragt 03 Jul '13, 19:28

jan12's gravatar image

jan12
760202732
Akzeptiert-Rate: 100%

bearbeitet 03 Jul '13, 20:07

saputello's gravatar image

saputello
10.4k93760

@jan12 Sehr schön analysierte Problembeschreibung und eines wichtige Fragen!

(03 Jul '13, 20:09) saputello

Die Anweisung \tabularnewline, die bei Tabellen letztlich hinter dem \\ steckt, kennt ein optionales Argument für einen zusätzlichen vertikalen Abstand. Da Leerzeichen vor optionalen Argumenten überlesen werden und einzelne Zeilenenden für TeX nichts anderes als Leerzeichen sind, wird

Kommutator \\
[g,h]

genau wie

Kommutator\\[g,h]

behandelt. Damit wird also [g,h] zum optionalen Argument von \\. Da dieses Argument aber keine Länge und keinen Längenwert darstellt, wird die Fehlermeldung ! Missing number, treated as zero. erzeugt.

Lösung ist in solchen Fällen, das Einfügen von \relax:

Kommutator \\\relax
[g,h]

Durch das \relax wird die Suche nach einem optionalen Argument beendet. Da Leerzeichen und Zeilenenden nach einer Anweisung ignoriert werden, führt es im Gegensatz zu einem {} auch nicht dazu, dass unerwünschte Leerzeichen in der Ausgabe erscheinen.

Alternativ könnte man natürlich auch einen zusätzliche Null-Längen-Wert angeben:

Kommutator \\[0pt]
[g,h]
Permanenter link

beantwortet 03 Jul '13, 20:04

saputello's gravatar image

saputello
10.4k93760
Akzeptiert-Rate: 52%

verwende aus amsmath die Umgebung matrix; sie testet vorher, ob eine Längenangabe folgt oder nicht:

\documentclass{article} 
\usepackage{amsmath}
\begin{document}
\[
  \begin{matrix}
    \text{Notation} & \text{Bedeutung} & \text{Definition} \\
    [g,h] & \text{Kommutator} & g^{-1} h^{-1}  g h
  \end{matrix}
\]
\end{document}
Permanenter link

beantwortet 03 Jul '13, 20:46

Herbert's gravatar image

Herbert
5.1k34
Akzeptiert-Rate: 31%

Deine Antwort
Vorschau umschalten

Folgen dieser Frage

Per E-Mail:

Wenn sie sich anmelden, kommen Sie für alle Updates hier in Frage

Per RSS:

Antworten

Antworten und Kommentare

Markdown-Grundlagen

  • *kursiv* oder _kursiv_
  • **Fett** oder __Fett__
  • Link:[Text](http://url.com/ "Titel")
  • Bild?![alt Text](/path/img.jpg "Titel")
  • nummerierte Liste: 1. Foo 2. Bar
  • zum Hinzufügen ein Zeilenumbruchs fügen Sie einfach zwei Leerzeichen an die Stelle an der die neue Linie sein soll.
  • grundlegende HTML-Tags werden ebenfalls unterstützt

Frage-Themen:

×227
×7

gestellte Frage: 03 Jul '13, 19:28

Frage wurde gesehen: 11,088 Mal

zuletzt geändert: 03 Jul '13, 20:46