Liebe Textwelt, in meiner align-Umgebung hätte ich gerne Umlaute stehn. Außerdem würde ich den Text gerne in "normal" bzw. nicht-kursiv haben. Ich bin bei meinen Recherchen beispielsweise auf textnormal{text} gestoßen. Das funktioniert zwar, allerdings nur für ein Wort und nicht für den kompletten Absatz. Vielen Dank schonmal !

Open in Online-Editor
\documentclass[fleqn,12pt,a4paper,german]{article}
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage[ngerman]{babel}
\usepackage{amsmath}
\usepackage{amssymb}
\usepackage{tikz}
\usepackage{wasysym}

\begin{document}

\underline{Legende:} 
\setlength\mathindent{0pt} 
\begin{align*} 
\colorbox {gray} {s\textcolor{white}w} &- Rückmeldung\ bzgl.\ des\ vorausgegangenen\ Versuchs; \\   \quad \ & s=Anzahl\ schwarze\ Stifte, \\  \quad \ & w=Anzahl\ weiße\ Stifte \\
ABCD &- neuer\ Code\ der\ nach\ dieser\ Rückmeldung\ die\ verbleibenden\ Möglichkeiten\\ & \ \quad minimiert \\ 
\textcolor{green}{\checkmark} &- nur\ noch\ eine\ Möglichkeit\ - \ Lösungscode\ eindeutig\ zu\ bestimmen \\
\textcolor{red}{50/50} &- noch\ 2\ \textnormal{Möglichkeiten}\ - raten \\
\textcolor{red}{50}/\textcolor{green}{\checkmark} &- je\ nach\ Rückmeldung\ nur noch 1,\ maximal\ noch\ 2\ Möglichkeiten \\
\smiley &- Code\ gelöst
\end{align*}

\end{document}

gefragt 15 Aug '15, 01:14

laa21794's gravatar image

laa21794
2941821
Akzeptiert-Rate: 0%


Für mich sieht das Ganze eher nach einer Liste als nach einem Gleichungssystem aus:

Open in Online-Editor
\documentclass[fleqn,12pt,a4paper,german]{article}
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage[ngerman]{babel}
\usepackage{amsmath}
\usepackage{amssymb}
\usepackage{tikz}
\usepackage{wasysym}
\usepackage{enumitem}

\begin{document}

\noindent\underline{Legende:} 
\begin{itemize}[labelwidth=4em,leftmargin=!]
\item[\colorbox {gray}{$s$\textcolor{white}{$w$}} --] Rückmeldung bzgl. des vorausgegangenen Versuchs;
    \begin{itemize}[nosep,labelwidth=*] 
    \item[$s$:] Anzahl schwarze Stifte 
    \item[$w$:] Anzahl weiße Stifte
    \end{itemize}
\item[$\mathit{ABCD}$ --] neuer Code der nach dieser Rückmeldung die verbleibenden Möglichkeiten minimiert
\item[\textcolor{green}{\checkmark} --] nur noch eine Möglichkeit Lösungscode eindeutig zu bestimmen
\item[\textcolor{red}{50/50} --] noch 2 Möglichkeiten raten
\item[\textcolor{red}{50}/\textcolor{green}{\checkmark} --] je nach\ Rückmeldung nur noch 1, maximal noch 2 Möglichkeiten
\item[\smiley\ --] Code gelöst
\end{itemize}
\end{document}

Viele weitere Möglichkeiten des im Beispiel verwendeten Pakets enumitem sind in dessen Anleitung zu finden.

Bei Verwendung einer KOMA-Script-Klasse könnte man das ganze auch mit dessen labeling-Umgebung machen.

Übrigens sei noch darauf hingewiesen, dass man \underline zur Textauszeichnung eigentlich nur bei handschriftlichen Texten verwendet, weil dabei bessere Auszeichnungsmöglichkeiten wie kursiv, schräg, fett oder eine andere Schrift nicht zur Verfügung stehen. Das könnte dann beispielsweise so aussehen:

Open in Online-Editor
\documentclass[fleqn,12pt,a4paper,german]{scrartcl}
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage[ngerman]{babel}
\usepackage{amsmath}
\usepackage{amssymb}
\usepackage{tikz}
\usepackage{wasysym}
\usepackage{enumitem}

\begin{document}

\subsubsection*{Legende:}
\begin{labeling}[~--]{$\mathit{ABCD}$}
\item[\colorbox {gray}{$s$\textcolor{white}{$w$}}] Rückmeldung bzgl. des vorausgegangenen Versuchs;
    \begin{itemize}[nosep,labelwidth=*] 
    \item[$s$:] Anzahl schwarze Stifte 
    \item[$w$:] Anzahl weiße Stifte
    \end{itemize}
\item[$\mathit{ABCD}$] neuer Code der nach dieser Rückmeldung die verbleibenden Möglichkeiten minimiert
\item[\textcolor{green}{\checkmark}] nur noch eine Möglichkeit Lösungscode eindeutig zu bestimmen
\item[\textcolor{red}{50/50}] noch 2 Möglichkeiten raten
\item[\textcolor{red}{50}/\textcolor{green}{\checkmark}] je nach\ Rückmeldung nur noch 1, maximal noch 2 Möglichkeiten
\item[\smiley] Code gelöst
\end{labeling}
\end{document}

Mit der Klasse article könnte man labeling ebenfalls verwenden, wenn man zusätzlich das Paket scrextend lädt.

Permanenter link

beantwortet 15 Aug '15, 09:32

saputello's gravatar image

saputello
10.8k103963
Akzeptiert-Rate: 51%

bearbeitet 15 Aug '15, 09:37

nimm jeweils \textrm, dann stimmt auch das Kerning. Du gibst ja Text aus und nicht mathematische Variablen. Persönlich würde ich es mit \text, beziehungsweise \textrm ausgeben, also aufrecht. Wie auch immer:

Open in Online-Editor
\textrm{Rückmeldung bzgl. des vorausgegangenen Versuchs;}
Permanenter link

beantwortet 15 Aug '15, 08:09

Herbert's gravatar image

Herbert
5.1k34
Akzeptiert-Rate: 31%

bearbeitet 15 Aug '15, 10:33

1

@Herbert: \textit wäre kursiv. Der Fragesteller will aber explizit nicht kursiv. Vielleicht willst Du Deine Antwort dahingehend ändern, dass er für Text im Mathemodus grundsätzlich \text verwenden sollte?

(15 Aug '15, 09:08) saputello
1

oh, das war mir gar nicht aufgefallen. Natürlich ist \text die erste Variante, solange man amsmath nutzt.

(15 Aug '15, 10:34) Herbert

Danke ! Super, wie schnell und gut hier einem geholfen wird !

(15 Aug '15, 11:06) laa21794
Deine Antwort
Vorschau umschalten

Folgen dieser Frage

Per E-Mail:

Wenn sie sich anmelden, kommen Sie für alle Updates hier in Frage

Per RSS:

Antworten

Antworten und Kommentare

Markdown-Grundlagen

  • *kursiv* oder _kursiv_
  • **Fett** oder __Fett__
  • Link:[Text](http://url.com/ "Titel")
  • Bild?![alt Text](/path/img.jpg "Titel")
  • nummerierte Liste: 1. Foo 2. Bar
  • zum Hinzufügen ein Zeilenumbruchs fügen Sie einfach zwei Leerzeichen an die Stelle an der die neue Linie sein soll.
  • grundlegende HTML-Tags werden ebenfalls unterstützt

Frage-Themen:

×69
×10

gestellte Frage: 15 Aug '15, 01:14

Frage wurde gesehen: 7,835 Mal

zuletzt geändert: 15 Aug '15, 11:06