Hallo Leute,

ich versuche, eine "liegende" bzw. horizontale Tabelle einzubinden, weil ich viele Datensätze und nur wenige Spalten habe. Damit ist einfach gemeint, dass der Tabellenkopf links ist und die Datensätze nach rechts anfangen. Ich habe schon einige Zeit danach geschaut, aber habe nur Lösungen für Tabellen im Landscape-Seitenformat und komplett gedrehte (also auch der Text) Tabellen gefunden. Wahrscheinlich brauche ich eine andere Funktion dafür, aber hier einfach mal ein Minimalbeispiel für die ungedrehte Tabelle und ein Bild:

alt text

(oben, kommt von Google, weil ich kein Bild direkt hochladen kann), wie es gedacht ist.

\documentclass[12pt]{article}
\begin{document}
\begin{tabular}{c|c|c}
t & I(t) & ln(I(t)) \\
1 & 8 & 2,07 \\
2 & 8 & 2,07
\end{tabular}
\end{document}

gefragt 29 Apr, 23:16

tknauf's gravatar image

tknauf
161
Akzeptiert-Rate: 0%

bearbeitet 30 Apr, 08:41

Ijon%20Tichy's gravatar image

Ijon Tichy
9.4k31127

Verstehe ich nicht. Du kannst die Tabelle doch einfach so eingeben, wie du haben willst. BTW: Für Zahlenspalten sei siunitx empfohlen und vertikale Linien sollte man eher vermeiden (siehe auch die deutsche Anleitung zu booktabs).

(30 Apr, 08:40) Ijon Tichy

LaTeX gibt die Tabelle grundsätzlich so aus, wie du sie eingibst. Es gibt also insbesondere keine Regelung, die automatisch die erste Zeile einer Tabelle für Bezeichnungen reserviert. Wenn du also:

\documentclass[12pt]{article}
\usepackage[locale=DE]{siunitx}
\usepackage{booktabs}
\begin{document}
\begin{tabular}{S[table-format=1.0]SS}
  \toprule
  {$t$} & {$I(t)$} & {$\ln(I(t))$} \\
  \midrule
  1 & 8 & 2,07 \\
  2 & 8 & 2,07 \\
  \bottomrule
\end{tabular}
\end{document}

eingibst, erhältst du

Tabelle mit Erklärkopf

Wenn du dagegen

\documentclass[12pt]{article}
\usepackage[locale=DE]{siunitx}
\usepackage{booktabs}
\begin{document}
\begin{tabular}{l|SS}
  \toprule
  $t$ & 1 & 2 \\
  $I(t)$ & 8 & 8 \\
  $\ln(I(t))$ & 2,07 & 2,07 \\
  \bottomrule
\end{tabular}
\end{document}

schreibst, erhältst du

Tabelle mit Erklärspalte

Während es bei Tabellen, die horizontal zu lesen sind, eher ungünstig ist, vertikale Linien zu verwenden (siehe dazu die auf Deutsch verfügbare Anleitung des in den Beispielen verwendeten Pakets booktabs), kann das bei Tabellen, deren Hauptleserichtung vertikal ist, tatsächlich nützlich sein. Wenn die Spalten wie hier durch Abstand und Formatierung bereits deutlich voneinander getrennt sind, rate ich aber auch in diesem Fall eher davon ab.

Für Zahlenspalten ist außerdem das Paket siunitx nützlich.

In jedem Fall rate ich jedoch dazu, Mathematik auch (wie gezeigt) im Mathemodus zu setzen.

Es sei noch angemerkt, dass für den Leser Tabellen, bei denen die Hauptleserichtung horizontal ist, in der Regel weit angenehmer sind. Wann immer möglich, sollte man Tabellen also in dieser Weise anlegen.

Permanenter link

beantwortet 30 Apr, 08:52

Ijon%20Tichy's gravatar image

Ijon Tichy
9.4k31127
Akzeptiert-Rate: 54%

bearbeitet 30 Apr, 09:00

Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Ich hätte dazusagen sollen, dass es mir insbesondere um die Liniendarstellung ging, aber jetzt verstehe ich, dass die tabular-Umgebung das alles (zumindest mit Booktabs) ziemlich intuitiv hergibt. Danke auch für die Hinweise zum Stil/zur Leserlichkeit, die werde ich mal im Hinterkopf behalten.

(30 Apr, 11:24) tknauf
Deine Antwort
Vorschau umschalten

Folgen dieser Frage

Per E-Mail:

Wenn sie sich anmelden, kommen Sie für alle Updates hier in Frage

Per RSS:

Antworten

Antworten und Kommentare

Markdown-Grundlagen

  • *kursiv* oder _kursiv_
  • **Fett** oder __Fett__
  • Link:[Text](http://url.com/ "Titel")
  • Bild?![alt Text](/path/img.jpg "Titel")
  • nummerierte Liste: 1. Foo 2. Bar
  • zum Hinzufügen ein Zeilenumbruchs fügen Sie einfach zwei Leerzeichen an die Stelle an der die neue Linie sein soll.
  • grundlegende HTML-Tags werden ebenfalls unterstützt

Frage-Themen:

×237

gestellte Frage: 29 Apr, 23:16

Frage wurde gesehen: 372 Mal

zuletzt geändert: 30 Apr, 11:24