Ich versuche seit einigen Tagen, meine Diagramme und Tabellen mit der "includegraphics"-Funktion in meine Bachelorarbeit einzufügen und scheitere daran. Irgendwie wird die Graphik immer als ganze Seite inklusive eigener Seitenzahl in mein Hauptdokument eingefügt. Ich möchte allerdings ausschließlich die Graphik (in Textbreite) einfügen, sodass ich darunter noch etwas schreiben kann. Folgender ist mein Code für eine meiner Tabellen. Ich dachte, dass ich die Tabelle dann einfach anhand des Codes "\includegraphics[width=\textwidth]{Tabelle}" in mein Hauptdokument einlesen kann. Da habe ich aber wohl falsch gedacht! Habe schon mehrere Sachen ausprobiert und nichts hat funktioniert. Findet jemand meinen Fehler und kann mir helfen? :)

\documentclass[a4paper,12pt]{article}
\usepackage [utf8]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage[ngerman]{babel}
\usepackage{setspace}
\usepackage[margin=1in,bottom=1in,top=1in]{geometry}
\usepackage{graphicx}
\usepackage{float}
\usepackage{caption}
\usepackage{xcolor}
\usepackage{booktabs}
\usepackage{multirow}
\usepackage{tikz}
\usepackage{tabularx}
\usepackage{pgfplots}
\usetikzlibrary{positioning}
\usepackage{pxfonts}
\pgfplotsset{width=12cm,compat=1.8}
\usepackage{caption}
\captionsetup{singlelinecheck=false}
\pgfplotsset{width=12cm,compat=1.8}
\captionsetup{singlelinecheck=false}

\begin{document}
\doublespacing
\begin{table}[H]
\normalsize
\renewcommand{\arraystretch}{0.9}
\flushleft
\caption \  {Zusammenhang zwischen Bedingungen anhand von McNemar-Chi-Quadrat-Tests und Phi-Koeffizienten}{\flushleft}

\newcolumntype{C}{>{\centering\arraybackslash}X}
\begin{tabularx}{1.00\textwidth}{c | c c C l l }
    \hline \hline
    \multicolumn{2}{r}{{} {} {} {} {} {} {}  \textit{Bedingungen}} & \textit{Messzeitpunkt} & \textit{N} & {} \textit{$\chi^2$ (df)} & {} {} {} \textit{$\varphi$ (df)}  \\ \hline \hline
    \multirow{9}{*}{\rotatebox[origin=c]{90}{\centering 3-Jährige}}  & \multirow{3}{*}{\centering TB, FB} & AL & 51 & 4.76 (1) * & {} 0.121 (49)  \\
     & & FC & 49 & 0.00 (1)   & -0.300 (47) *  \\
     & & LC & 48 & 5.04 (1)* & -0.027 (46) \\ \cline{2-6}
     & \multirow{3}{*}{\centering FB, IG} & AL & 51 & 0.13 (1) & -0.262 (49) \\
     & & FC & 48 & 1.57 (1)  & -0.040 (46) \\
     & & LC & 48 & 3.70 (1) * & -0.203 (46) \\ \cline{2-6}
     & \multirow{3}{*}{\centering IG, TB} & AL & 51 & 2.23 (1) & -0.010 (49) \\
     & & FC & 48 & 2.23 (1) & {} 0.030 (46) \\
     & & LC & 48 & 0.00 (1) & {} 0.174 (46) \\ \hline \hline
\multirow{9}{*}{\rotatebox[origin=c]{90}{\centering 4-Jährige}}  & \multirow{3}{*}{\centering TB, FB} & AL & 32 & 7.04 (1) ** & -0.389 (30) * \\
     & & FC & 31 & 8.47 (1) ** & {} 0.092 (29) \\
     & & LC & 32 &  5.88 (1) * & {} 0.054 (30) \\ \cline{2-6}
     & \multirow{3}{*}{\centering FB, IG} & AL & 31 & 0.90 (1) & {} 0.244 (29) \\
     & & FC & 30 & 0.64 (1) & -0.031 (28)  \\
     & & LC & 30 & 0.10 (1) & {} 0.327 (28) \\ \cline{2-6}
     & \multirow{3}{*}{\centering IG, TB} & AL & 31 &  5.79 (1) * & {} 0.223 (29) \\
     & & FC & 30 & 2.72 (1) & -0.144 (28)  \\
     & & LC & 30 & 2.40 (1) & {} 0.029 (28) \\ \hline
    \bottomrule
\end{tabularx}
\flushleft
\small\textit{Anmerkung}. *** $p \leq \ $0.001; ** $p \leq \ $0.01; * $p \leq \ $0.05.
\end{table}
\end{document}

gefragt 04 Jun, 16:21

JoanaLo's gravatar image

JoanaLo
394
Akzeptiert-Rate: 0%

bearbeitet 04 Jun, 16:22

Das Beispiel ist fehlerhaft, da \caption falsch verwendet wird. Bei der gezeigten Verwendung ist die Tabellenüberschrift tatsächlich nur das Leerzeichen \, das nach \caption gesetzt wurde. Das ist leicht zu erkennen, wenn man ein Tabellenverzeichnis erzeugen lässt. Soll dagegen eine Tabellenüberschrift mit Zeilenumbruch nach Tabelle 1: erzeugt werden, dann sind die Einstellmöglichkeiten des caption-Pakets entsprechend zu verwenden. Auch sonst ist der Code eher fragwürdig. So würde ich beispielsweise für Tabellen mit Anmerkungen threeparttables empfehlen.

(04 Jun, 16:34) Ijon Tichy

Außerdem bringt es nichts, wenn man das Paket booktabs lädt, aber nicht verwendet. Auch ist es unsinnig, Pakete mehrfach zu laden. Überhaupt gehört die Präambel für ein echtes Minimalbeispiel deutlich gekürzt.

(04 Jun, 16:36) Ijon Tichy

Übrigens ist flushleft eine trivlist-Umgebung. Man sollte sie nicht als Anweisung missbrauchen. Die entsprechende Anweisung heißt \raggedright.

(04 Jun, 16:38) Ijon Tichy

Benutze statt der Bindestriche in zusammengesetzten Wörtern besser ein shorthand des Pakets babel, damit der Weißraum zwischen den Wörtern in der Zeile nicht zu groß oder zu klein wird.

(04 Jun, 17:35) Bartman

@Bartman Das sollte man allerdings eher mit Augenmaß tun, denn eigentlich ist es schon besser, wenn Komposita mit Bindestrich nur am Bindestrich getrennt werden. Sonst wird aus einem Phi-Koeffizienten beim Lesen schnell ein Phi-Ko-Effizient oder im verlinkten Beitrag aus Tschebyscheff-Funktion eine Tsche-byscheff-Funktion, bei der man sich fragt, was den Tsche und byscheff für Koreaner sind.

(04 Jun, 17:57) Ijon Tichy

Vielen, vielen Dank für die Hilfe! Es tut mir leid, dass mein Beispiel nicht ganz richtig war und generell vielleicht etwas unprofessionell! Da ich noch ganz neu dabei bin, kenne ich noch nicht die ganzen Tricks und versuche vieles durch trial and error zu lösen!

(05 Jun, 12:31) JoanaLo
Ergebnis 5 von 6 show 1 more comments

Wenn du die gezeigte Tabelle ohne Tabellenüberschrift, ohne Rand und ohne Seitenzahl als Bild in ein anderes Dokument einfügen willst, dann solltest du es am einfachsten direkt ohne diese Elemente erzeugen. Dafür eignet sich die Klasse standalone recht gut:

\documentclass[12pt]{standalone}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage[ngerman]{babel}
\usepackage{multirow}
\usepackage{graphicx}
\usepackage{tabularx}
\usepackage[para]{threeparttable}
\usepackage{pxfonts}
\newcolumntype{C}{>{\centering\arraybackslash}X}
\renewcommand{\arraystretch}{1.8}% Oder eigentlich auch nur 1.6, aber ich lasse das jetzt einmal so.

\begin{document}
\begin{threeparttable}
  \begin{tabularx}{\textwidth}{c|ccCll}
    \hline \hline
    \multicolumn{2}{r}{{} {} {} {} {} {} {}  \textit{Bedingungen}} & \textit{Messzeitpunkt} & \textit{N} & {} \textit{$\chi^2$ (df)} & {} {} {} \textit{$\varphi$ (df)}  \\ \hline \hline
    \multirow{9}{*}{\rotatebox[origin=c]{90}{\centering 3-Jährige}}  & \multirow{3}{*}{\centering TB, FB} & AL & 51 & 4.76 (1)\tnote{*} & {} 0.121 (49)  \\
    & & FC & 49 & 0.00 (1)   & -0.300 (47)\tnote{*}  \\
    & & LC & 48 & 5.04 (1)\tnote{*} & -0.027 (46) \\ \cline{2-6}
    & \multirow{3}{*}{\centering FB, IG} & AL & 51 & 0.13 (1) & -0.262 (49) \\
    & & FC & 48 & 1.57 (1)  & -0.040 (46) \\
    & & LC & 48 & 3.70 (1)\tnote{*} & -0.203 (46) \\ \cline{2-6}
    & \multirow{3}{*}{\centering IG, TB} & AL & 51 & 2.23 (1) & -0.010 (49) \\
    & & FC & 48 & 2.23 (1) & {} 0.030 (46) \\
    & & LC & 48 & 0.00 (1) & {} 0.174 (46) \\ \hline \hline
    \multirow{9}{*}{\rotatebox[origin=c]{90}{\centering 4-Jährige}}  & \multirow{3}{*}{\centering TB, FB} & AL & 32 & 7.04 (1)\tnote{**} & -0.389 (30)\tnote{*} \\
    & & FC & 31 & 8.47 (1)\tnote{**} & {} 0.092 (29) \\
    & & LC & 32 &  5.88 (1)\tnote{*} & {} 0.054 (30) \\ \cline{2-6}
    & \multirow{3}{*}{\centering FB, IG} & AL & 31 & 0.90 (1) & {} 0.244 (29) \\
    & & FC & 30 & 0.64 (1) & -0.031 (28)  \\
    & & LC & 30 & 0.10 (1) & {} 0.327 (28) \\ \cline{2-6}
    & \multirow{3}{*}{\centering IG, TB} & AL & 31 &  5.79 (1)\tnote{*} & {} 0.223 (29) \\
    & & FC & 30 & 2.72 (1) & -0.144 (28)  \\
    & & LC & 30 & 2.40 (1) & {} 0.029 (28) \\
    \hline
  \end{tabularx}
  \begin{tablenotes}
  \item[***] $p \leq \ $0.001;
  \item[**] $p \leq \ $0.01;
  \item[*] $p \leq \ $0.05.
  \end{tablenotes}
\end{threeparttable}

\end{document}

Das ergibt:

Tabelle

Nun kannst du dieses Ergebnis in einem anderen Dokument in der gewünschten Größe einbinden und dabei auch beliebig Text hinzufügen. Dabei nehmen wir einmal an, dass obiges Dokument beispieltabelle.tex heißt, das Ergebnis-PDF aus obigem Dokument also beispieltabelle.pdf:

\documentclass[a4paper,12pt]{article}
\usepackage[ngerman]{babel}
\usepackage{graphicx}
\usepackage{blindtext}
\begin{document}
\tableofcontents
\listoftables
\section{Hier kommt die Maus}
\Blindtext[4]
\begin{table}
  \includegraphics[width=\textwidth]{beispieltabelle.pdf}
  \caption{So sieht die Tabelle aus}
  \label{tab:beispiel}
\end{table}
Siehe dazu auch Tabelle~\ref{tab:beispiel}. \blindtext
\end{document}

Seite 3 des Ergebnisses sieht dann so aus:

Ergebnisseite

Will man dagegen wirklich aus einem existierenden Dokument nur die Tabelle ausschneiden, die auf irgendeiner Seite steht, so muss man diese Seite beispielsweise mit den Optionen viewport und clip bei \includegraphics zuschneiden. Das könnte beispielsweise für dein Originaldokument – nehmen wir einmal an, es hieß originaltabelle.tex dann beispielsweise so aussehen:

\documentclass[a4paper,12pt]{article}
\usepackage[ngerman]{babel}
\usepackage{graphicx}
\usepackage{blindtext}
\begin{document}
\tableofcontents
\listoftables
\section{Hier kommt die Maus}
\Blindtext[3]
\begin{table}
  \includegraphics[%
    viewport=24mm 90mm 186mm 250mm,clip,
    width=\textwidth
  ]{originaltabelle.pdf}%
  \caption{So sieht die Tabelle aus}
  \label{tab:beispiel}
\end{table}
Siehe dazu auch Tabelle~\ref{tab:beispiel}. \blindtext
\end{document}

und führt dann zu folgender Seite 2:

Ergebnisseite 2

Allerdings stellt sich mir eher die Frage: Wenn du schon den Sourcecode der Tabelle hast, warum fügst du dann nicht einfach diesen in dein Hauptdokument ein. Das ist in der Regel weit praktischer. Außerdem würde ich empfehlen, Skalierungen von Tabellen zu vermeiden. Die Lesbarkeit wird durch die Skalierung nicht besser und wenn man das öfter macht, werden die Tabellen sehr uneinheitlich. Auch das spricht dafür, direkt den Code der Tabelle ins Hauptdokument einzufügen.

Permanenter link

beantwortet 04 Jun, 17:00

Ijon%20Tichy's gravatar image

Ijon Tichy
9.6k31227
Akzeptiert-Rate: 53%

bearbeitet 04 Jun, 17:22

Wenn Du die Querverweise schon einfügst, dann könntest Du dem Fragesteller auch gleich zeigen, wie man es vermeiden kann, die Beschriftung selbst einfügen zu müssen.

(04 Jun, 18:01) Bartman

@Bartman Das ist eine andere Frage und muss nicht auch noch bei dieser gezeigt werden. IMHO genügt es vollkommen, sich hier auf das eigentliche Problem zu konzentrieren, statt mit anderen Schauplätzen davon abzulenken. Das umso mehr, als es nicht die eine Lösung gibt. Hier alle Möglichkeiten vorzuführen, würde aber allzu sehr vom eigentlich Problem ablenken. Also beschränke ich mich bezüglich des Verweises auf die Basisfunktionalität von LaTeX und überlasse es dir den Rest per Kommentar zu erklären.

(04 Jun, 18:24) Ijon Tichy
Deine Antwort
Vorschau umschalten

Folgen dieser Frage

Per E-Mail:

Wenn sie sich anmelden, kommen Sie für alle Updates hier in Frage

Per RSS:

Antworten

Antworten und Kommentare

Markdown-Grundlagen

  • *kursiv* oder _kursiv_
  • **Fett** oder __Fett__
  • Link:[Text](http://url.com/ "Titel")
  • Bild?![alt Text](/path/img.jpg "Titel")
  • nummerierte Liste: 1. Foo 2. Bar
  • zum Hinzufügen ein Zeilenumbruchs fügen Sie einfach zwei Leerzeichen an die Stelle an der die neue Linie sein soll.
  • grundlegende HTML-Tags werden ebenfalls unterstützt

Frage-Themen:

×238
×36
×15
×4

gestellte Frage: 04 Jun, 16:21

Frage wurde gesehen: 615 Mal

zuletzt geändert: 05 Jun, 12:31