Aus der Frage http://www.texwelt.de/wissen/fragen/3715/wie-kann-ich-worter-im-text-automatisch-formatieren-lassen ergibt sich, daß es eine Rechtschreibprüfung in Xetex und XeLatex gibt/geben könnte. %noch ein test documentclass{article} usepackage[ngerman]{babel} usepackage{xcolor} usepackage{xesearch} SearchList{a}{Adelheid}{Adelhied,Adeheid,Idelheid,ideheid}

Open in writeLaTeX
    \begin{document}
Worte, die in SearchList vorhanden sind, werden korrigiert.

    Adelhied (wird korrigiert)

    Adlaide (wird nicht korrigiert)

    Idelheid (wird korrigiert)

    \end{document}

(Kompilieren mit xelatex) Gibt es eine Umsetzung auf TeX/Latex oder gibt es Gründe, warum das nicht in TeX/LaTex geht?

gefragt 07 Mär '14, 23:47

ctansearch's gravatar image

ctansearch
(ausgesetzt)
Akzeptiert-Rate: 18%

bearbeitet 22 Mär '14, 01:16


Sehr guter Gedanke! Das ist tatsächlich angedacht bei xesearch. Aus dem Handbuch:

7.1. Spelling

Here’s a recipe to create an English spellchecker. Take the list of the 40,000 most frequent words of English by Wiktionary. Use TeX to turn it into a file, say english.dic, ... What! you exclaim, that creates 40,000 control sequences! True. But TeX distributions can easily do that today. Input english.dic at the beginning of your document. Then set up XeSearch as follows: \SearchList{spelling}{...} Now, for each word, XeSearch checks whether it belongs to the frequency list. If it doesn’t, it puts it in red, thus signaling a likely spelling error. It could also issue an error message, or whatever.

Vielleicht wurde es nicht sehr gebraucht, hinterfragt, umgesetzt. Es gibt ja spellchecker wie ispell, aspell und hunspell, die sich in Editoren integrieren lassen, da war der Bedarf vielleicht nicht so groß. Und letztere können live beim Editieren in Quellcode Korrekturbedarf anzeigen, TeX-Tools erst beim Übersetzen. Wobei es ja auch Live-Preview gibt, dann ist es nur noch ein Performance-Thema. Und Performance verliert langfristig an Bedeutung.

Permanenter link

beantwortet 08 Mär '14, 00:25

stefan's gravatar image

stefan ♦♦
16.7k52745
Akzeptiert-Rate: 51%

@stefan Die positiven Wortlisten sind ja immer das Problem, weil sie sehr groß sind und viele Vergleichsoperationen benötigen. Ziel wäre also, die Wortlisten zu verkleinern. Hier würde ich auf eine individuelle, lernende Fehlerliste (=Negativliste) setzen, die man selbst erzeugt und pflegt, da Rechtschreibfehler individuell sind und sich wiederholen. Ich halte es nicht für nötig, jeden denkbaren Fall abzudecken, es genügt, nur die eigenen entdeckten Fehler in die Wortliste aufzunehmen. Da wäre dann nur noch eine Konfliktbehandlung nötig.

(08 Mär '14, 23:31) ctansearch
Deine Antwort
Vorschau umschalten

Folgen dieser Frage

Per E-Mail:

Wenn sie sich anmelden, kommen Sie für alle Updates hier in Frage

Per RSS:

Antworten

Antworten und Kommentare

Markdown-Grundlagen

  • *kursiv* oder _kursiv_
  • **Fett** oder __Fett__
  • Link:[Text](http://url.com/ "Titel")
  • Bild?![alt Text](/path/img.jpg "Titel")
  • nummerierte Liste: 1. Foo 2. Bar
  • zum Hinzufügen ein Zeilenumbruchs fügen Sie einfach zwei Leerzeichen an die Stelle an der die neue Linie sein soll.
  • grundlegende HTML-Tags werden ebenfalls unterstützt

Frage-Themen:

×6

gestellte Frage: 07 Mär '14, 23:47

Frage wurde gesehen: 6,220 Mal

zuletzt geändert: 22 Mär '14, 01:16