TeXwelt wurde neu installiert. Es funktionieren noch nicht alle Features und auch an den deutschsprachigen Formulierungen wird verbessert. Danke für eure Geduld.
6
1

Gibt es einen Unterschied zwischen \include und \input? Muss ich bei einem oder beiden auf etwas bestimmtes achten?

gefragt 11 Jun '13, 11:00

Rico's gravatar image

Rico
6095713
Akzeptiert-Rate: 40%

bearbeitet 12 Jun '13, 17:06

stefan's gravatar image

stefan ♦♦
16.7k52544


\include und \input haben sehr unterschiedliche Aufgaben!

\input{file} lädt die Datei an Ort und Stelle in die Ziel-Datei und ist äquivalent als ob man den Text in file direkt in die Ziel-Datei geschrieben hätte. \input kann letztlich überall für jede Art Datei verwendet werden und kann auch verschachtelt angewendet werden, d.h. eine eingebundene Datei kann ihrerseits Dateien mit \input einbinden.

\include{file} hingegen führt zunächst einmal ein \clearpage aus bevor es \input{file} ausführt. Im Gegensatz zu \input kann eine Datei, die mit \include eingebunden wird, kein weiteres \include enthalten, es ist also keine verschachtelte Anwendung möglich. Eine mit \include eingebundene Datei kann aber natürlich \input enthalten. \include erzeugt eine neue aux-Datei für die eingebundene Datei. Das erlaubt es beispielsweise, ein Dokument in mehrere logische Einheiten zu zerlegen (etwa einzelne Kapitel), die jede einer Datei entsprechen, die mit \include in die Hauptdatei eingebunden wird. \includeonly{file1,file3} würde dann erlauben, nur gerade bearbeitete Dateien für die Kompilation einzubinden und durch die separaten aux-Dateien dennoch korrekte Seitenzahlen und Querverweise zu erhalten. Es gibt auch das excludeonly Paket, dessen Befehl \excludeonly das gegensätzliche Verhalten bietet.

Permanenter link

beantwortet 11 Jun '13, 12:00

Clemens's gravatar image

Clemens
20.7k163463
Akzeptiert-Rate: 61%

bearbeitet 04 Jul '13, 13:36

2

Historische Ergänzung:

Ehedem dauerte das Setzen einer LaTeX-Seite sehr lange. Auf einem Atari ST habe ich damals ca. 10 Sekunden pro LaTeX-Seite angesetzt, also bei einem 120-seitigen Dokument (bspw. Diplomarbeit) waren das dann immer 20 Minuten(sic!).

Solange man nur an einem Kapitel schrieb, reichte es, dieses zu formatieren, so dass man dann nur wenige Minuten (\include legt jeweils eigene .aux-Dateien an, so dass die Referenzen in andere Kapitel bis auf die Seitenzahl ok waren). Vor längeren Pausen formatierte man dann die komplette Arbeit, um auch diese Referenzen zu prüfen.

(30 Jun '13, 23:04) bernd
1

Und da \include immer eine neue Seite beginnt, macht es nur Sinn bei der report- oder book-Klasse

(01 Jul '13, 07:46) Herbert
Deine Antwort
Vorschau umschalten

Folgen dieser Frage

Per E-Mail:

Wenn sie sich anmelden, kommen Sie für alle Updates hier in Frage

Per RSS:

Antworten

Antworten und Kommentare

Markdown-Grundlagen

  • *kursiv* oder _kursiv_
  • **Fett** oder __Fett__
  • Link:[Text](http://url.com/ "Titel")
  • Bild?![alt Text](/path/img.jpg "Titel")
  • nummerierte Liste: 1. Foo 2. Bar
  • zum Hinzufügen ein Zeilenumbruchs fügen Sie einfach zwei Leerzeichen an die Stelle an der die neue Linie sein soll.
  • grundlegende HTML-Tags werden ebenfalls unterstützt

Frage-Themen:

×37
×12
×9

gestellte Frage: 11 Jun '13, 11:00

Frage wurde gesehen: 32,218 Mal

zuletzt geändert: 04 Jul '13, 13:36