Es kommt vor, dass mir hier im Forum und auch anderswo eine Frage um die Ohren fliegt, weil eines der benutzten Pakete veraltet sei. Ich als Laie frage mich, woher die Profis das wissen. Gibt es eine hohe LaTeX Instanz, die Pakete als veraltet erklärt? Wie kann ich herausfinden, ob ein Paket X veraltet ist?

gefragt 15 Sep '18, 03:25

runix's gravatar image

runix
98985679
Akzeptiert-Rate: 0%

zum Thema hinzugefügt 10 Okt '18, 20:16

Skillmon's gravatar image

Skillmon
9215

4

Einige Dinge sind in https://www.ctan.org/pkg/l2tabu beschrieben. Dummerweise weiss man nur nicht, ob dieses Paket veraltet ist. ;-)

(15 Sep '18, 04:53) Community
3

Manche Pakete sind auf CTAN als obsolet gekennzeichnet oder geben im Hinweistext oder zumindest in der Dokumentation Hinweise auf neuere Pakete (z.B. https://ctan.org/pkg/subfigure, https://ctan.org/pkg/siunits). Bei einem Großteil an (veralteten) Paketen wird das aber nicht der Fall sein. Bisweilen ist die Entscheidung, ein bestimmtes Paket zu bevorzugen und ein anderes als veraltet zu bezeichnen, auch subjektiv.

(15 Sep '18, 06:52) moewe
3

Noch ein Kommentar: Es gibt manchmal mehr als eine Meinung bzgl. eines Pakets. Manchmal ist man erst im Nachhinein schlauer. Ich würde mich z.B. schwer tun, pstricks als obsolet zu bezeichnen, nur weil es TikZ gibt. Beide packages haben ihre Stärken und leider auch Schwächen, wobei m.E. keines der Pakete drastische Nachteile hat.

(16 Sep '18, 08:03) Community

Es gibt einige Pakete, die auf CTAN als obsolet gekennzeichnet sind: https://ctan.org/topic/obsolete. Ferner gibt es Pakete, die im Hinweistext auf CTAN oder in der Dokumentation auf neuere, bessere Alternativen hinweisen (z.B. siunits, anysize), auch diese Pakete kann man wohl guten Gewissens in die Kategorie veraltet fallen lassen (selbst wenn sie wie im Fall von siunits noch für Fehlerbehebungen gepflegt werden). Das sind die einfachen Fälle.

Daneben gibt es noch eine ganze Reihe von Paketen, die nicht offiziell als veraltet deklariert wurden, aber dennoch inzwischen als veraltet und obsolet bezeichnet werden. Die Entscheidung ist dort häufig subjektiv oder von bestimmten Erfahrungen beeinflusst (so würde ich \usepackage{ngerman} als veraltet bezeichnen und \usepackage[ngerman]{babel} empfehlen, da babel der De-facto-Standard für Lokalisierung in TeX ist und zum Beispiel csquotes und biblatex nur mit babel ordentlich zusammenarbeiten; andererseits ziehe ich etoolbox zwar ifthen vor, würde mich im Gegensatz zu anderen aber schwer tun, ifthen wirklich als obsolet zu bezeichnen).

Vielleicht muss man auch ein bisschen auf den Kontext und individuellen Sprachgebrauch achten. Je nach Situation schreibt man vielleicht "X ist veraltet und sollte durch Y ersetzt werden", obwohl man eigentlich sagen sollte "Y bietet mehr Möglichkeiten als X, ist leichter zu bedienen und wird noch weiterentwickelt, X würde ich nur noch verwenden, wenn es dafür gute Gründe (externe Zwänge, Abwärtskompatibilität, ...) gibt" oder weniger hilfreich "ich nutze immer Y statt X", manchmal ist aber vielleicht doch "X hat viele bekannte Mangel und Y nicht" gemeint.

In diversen Foren gibt es ein paar Listen mit veralteten Paketen und Alternativen. Dabei ist zu beachten, dass dort teilweise unterschiedliche Standards angelegt werden und einige Sammlungen auch schon etwas in die Jahre gekommen sind.

Ferner gibt es noch das bereits von Murmeltier in den Kommentaren erwähnte l2tabu (inzwischen auch wieder zweieinhalb Jahre alt).

Erschwerend kommt hinzu, dass es einige Pakete gibt, die zur Zeit nicht mehr gepflegt werden. Selbst wenn es bei diesen Paketen zu Zeit keine (großen) bekannten Probleme gibt, sollte man bei neuen Projekten etwas auf der Hut sein und sich nach Alternativen umsehen. Insbesondere bei komplexen Paketen kann das relevant sein, bei häufig genutzten oder sehr simplen Paketen ist die Gefahr nicht ganz so groß (im schlimmsten Fall muss das LaTeX3-Team wieder systemrelevante Pakete übernehmen).

Eine höhere offizielle Instanz als die Verlautbarungen bei CTAN oder in der Dokumentation gibt es in den meisten Fällen wohl nicht, gleichwohl haben viele Helfer in Foren einige Dinge gesehen und einen eigenen Schatz an Erfahrungen aufgebaut, der es ihnen erlaubt, bestimmte Pakete zu beurteilen. Welche Maßstäbe sie dabei anlegen, ist allerdings potentiell unterschiedlich und vielleicht nicht immer ganz klar.

Je nach Definition von "veraltet", in der wir uns bewegen, ist es also sehr einfach, herauszufinden, ob ein Paket veraltet ist (bei CTAN oder in der Dokumentation nachsehen, wenn man das Ganze sehr wörtlich nimmt) oder recht komplex (wenn man "veraltet" etwas weiter fasst). Es ist zu beachten, dass man nicht jedem x-beliebigem Typen im Internet sofort sein gesamtes Vertrauen schenken sollte und dass selbst vermeintlich recht aktuelle Beiträge auf veralteten Informationen beruhen können.

Ich würde versuchen, dass Pferd von der anderen Seite aufzuzäumen und anstatt post-hoc zu entscheiden, ob ein Paket veraltet ist, im Vorhinein Nachforschungen anzustellen, ehe ich es in meine Präambel hereinlasse. Bei jedem Paket sollte man ungefähr wissen, was es tut, wofür man es laden möchte und ob es nicht vielleicht Alternativen gibt. Dann kann man das Paket und seine Alternativen bei CTAN nachschlagen und herausfinden, ob sie als veraltet gekennzeichnet sind, wann sie zuletzt aktualisiert wurden (einen genauen Schluss lässt eine länger zurückliegende Aktualisierung aber nicht zu, wenn ein Paket schon länger nicht mehr aktualisiert wurde, hat es entweder keine Fehler, keine Nutzer oder keinen aktiven Entwickler mehr).

Wenn man Dir sagt, dass ein Paket veraltet sei und Du das auf die Schnelle mit den genannten Mitteln nicht verifizieren kannst, dann kannst Du nach den Gründen fragen. Man wird Dir sicher gerne Gründe für die Ablehnung des einen oder anderen Pakets nennen.

Permanenter link

beantwortet 17 Sep '18, 15:52

moewe's gravatar image

moewe
1.0k36
Akzeptiert-Rate: 40%

bearbeitet 19 Sep '18, 17:19

Hier ist eine Liste von eher veralteten Paketen und Klassen sowie den empfohlenen Nachfolgern, die es ersetzen können. Das ist keine Beurteilung, es soll nur in der Paket-Auswahl helfen und im Prüfen von Dokumentpräambeln eigener Dokumente oder Fremd-Vorlagen. Leser können gern selbst anhand der Paket-Dokumentationen eine Entscheidung Kandidat versus Ersatz treffen. Immerhin hat man hier eine Liste zu den Kandidaten.

Form:

  • Veraltetes Paket: Empfohlener Nachfolger

Los gehts. Es kann gern bearbeitet und ergänzt werden (die Liste ist Community Wiki und für alle editierbar).

Ursprünglich habe ich die Liste auf meinem TeXblog zusammengestellt, später auf TeX.SX gepostet. Bitte gern weiter bearbeiten.

Permanenter link
Dieser Antwort ist "Community Wiki" markiert.

beantwortet 17 Sep '18, 14:45

stefan's gravatar image

stefan ♦♦
16.7k72845
Akzeptiert-Rate: 51%

bearbeitet 11 Apr, 13:48

Ijon%20Tichy's gravatar image

Ijon Tichy
9.7k31228

Auch auf die Gefahr hin, dass Du mir ins Gesicht springst: ich würde tikzposter auch in die Liste mit aufnehmen. Es wird nicht mehr gepflegt und hat zumindest zwei wunde Punkte: ein hart codiertes \begin{center} ... \end{center}, was es schwer macht, Referenzenlisten einzubauen, und die Tatsache, dass das Ganze ein grosses tizkpicture ist, was es unmöglich macht, einfach so tikzpictures reinzusetzen ohne tikzpictures zu verschachteln.

(19 Sep '18, 19:22) Community

@Murmeltier Ich verstehe die Liste und Frage mal so: dass ein Paket "veraltet" oder "obsolet" ist, bedeutet, dass es aktuellen Empfehlungen widerspricht und insbesondere, dass es einen empfehlenswerte Alternative gibt. Im Sinne, zu sagen: "X ist veralteter Code, nimm Y oder Z". Pakete, denen aktuell ein Maintainer fehlt (kann sich ändern) oder wo ein Bug drin ist oder eine Schwierigkeit, was sich auch ändern kann, würde ich nicht jeweils als veraltet bezeichnen (ist womöglich vorübergehend). Eine Paket-Liste mit Maintainance-Status, Bugs oder bekannten Problemen könnte ziemlich dynamisch sein.

(19 Sep '18, 20:00) stefan ♦♦

@Murmeltier Die TeXwelt-Herangehensweise ;-) wäre: eine Frage in den Raum stellen (mit "archiv" markiert), die das Problem aufwirft, und selbst beantworten oder anderen überlassen. So dass Suchende anhand des Titels (googlen) schnell Problem und Lösung finden. Also z.B. tikzposter und ref-Fehler-Meldung (wegen center) und z.B. "Wie kann ich TikZ-Bilder innerhalb von tikzposter verwenden?" Das wären tolle Fragen mit Lösungen wie "Verwende savebox" oder externalize bzw. notfalls \includegraphics. Was wir hier sammeln und anbieten können, sind auffindbare Lösungen in deutscher Sprache.

(19 Sep '18, 20:04) stefan ♦♦

@stefan Ich stimme mit dem überein. Ich lösche mal den Kommentar und warte einfach, bis jemand das Problem hat. (Kann aber gut sein, dass die- oder derjenige verzweifelt, weil es evtl. nicht-trivial ist, rauszufinden, woher das Problem kommt. Ich persönlich würde den Leuten nicht unbedingt raten, das Paket in seiner derzeitigen Form zu verwenden.

(19 Sep '18, 20:18) Community

Ich glaube, meine Rep. ist nicht ausreichend, um die Antwort zu editieren. Würde gerne ocg, ocg-p, ocgx: ocgx2 hinzufügen.

(21 Sep '18, 09:53) AlexG

@AlexG Vielen Dank! Ich habe es hinzugefügt. Rep sollte auch kein Thema mehr sein, hab Deine excellente Antwort zum Lorenz-Attraktor aufgewertet (ganz normal über "Vergib Punkte" von meiner Rep übertragen). Dafür ist ja auch Rep da, um automatisch Nutzern mit der Zeit Edit-Rechte u.a. zu geben, passt also.

(21 Sep '18, 13:27) stefan ♦♦

O, vielen Dank, @stefan. Mit deiner Hilfe bin ich außerdem Geisterbeschwörer geworden. Muss ich heute Abend gleich einmal ausprobieren.

(21 Sep '18, 14:43) AlexG

Gibt es ein Bevorzugung zwischen etoolbox und xparse?

(23 Sep '18, 22:37) cis

@cis Du könntest auch fragen, ob es eine Bevorzugung zwischen Äpfeln und Birnen gibt. Die Pakete machen verschiedene Dinge.

(24 Sep '18, 07:52) Johannes

@Johannes Ein paar gleichartige Features haben sie, so zum Definieren neuer Makros. In diesem Sinne ist etwa die Frage sinnvoll, ob beim Definieren neuer Befehle etoolbox oder xparse dem Vorzug gegeben werden sollte. Insbesondere, weil etoolbox etliche Jahre nicht gewartet wurde und jetzt vmtl. nachrangig gegenüber xparse ist.

(24 Sep '18, 12:58) stefan ♦♦
3

@stefan etoolbox wird gewartet, die aktuelle Version ist von 2018/08/19. Und es wird von wichtigen Paketen wie beamer und biblatex verwendet.

(24 Sep '18, 13:59) Ulrike Fischer
1

@cis für die Erstellung neuer Macros ist xparse um einiges mächtiger, allerdings bietet xparse keine Möglichkeit, Befehle zu patchen. Auch toggles und bools sind zwar in etoolbox, aber nicht in xparse umgesetzt (obwohl m.M.n. die expl3 bools wesentlich mächtiger sind, wenn man es braucht). An xparse hängt auch ein riesiger Batzen Abhängigkeit dran (eben expl3), etoolbox ist da schon schlanker. Insgesamt haben die beiden Pakete eine ganz andere Zielsetzung.

(11 Okt '18, 21:51) Skillmon

Ich traue mich nicht, die Antwort direkt zu editieren, also diese Anfrage: Wie steht es mit insbox als Alternative zu picinpar? Für einfache Einfügungen empfinde ich es als wesentlich angenehmer als bspw. wrapfig.

(06 Jan '19, 17:06) Skillmon

@Skillmon: Kein LaTeX-Paket (sondern generic-Code), seit zwanzig Jahren nicht gepflegt, keine echte Doku (nur ein plainTeX-Beispiel, das LaTeX-Anfänger außerdem zur Verwendung des in ihrem Bereich veralteten epsf oder epsfig verleiten könnte), keine Hinweise auf mögliche Probleme, sonst sehr brauchbar. Je nach Anwendung gibt es diverse weitere Pakete und ich weiß nicht, ob man sie alle aufzählen muss. Mit einem Klick auf eines der Pakete landet man mit einem weiteren Klick auch auf dem Thema Textfluss, wo man die ganzen Pakete findet.

(07 Jan '19, 08:00) Ijon Tichy

@Ijon Tichy funktioniert einwandfrei in LaTeX (für gewöhnlichen Text, nicht in Listen), ein Patch für in Listen existiert auf TeX.SX (ist aber noch nicht fertig, funktioniert aber mit manueller Überprüfung schon annehmbar gut). Nicht gepflegt da fertig (soweit ich weiß). Fehlende Dokumentation ist ein gerechtfertigter Kritikpunkt. Viele LaTeX Pakete lassen sich auch in plain laden, könnten also genauso als generic-Code gebrandmarkt werden.

(08 Jan '19, 13:25) Skillmon

color: xcolor; scrlettr: scrlttr2 oder durch das Paket (!) scrletter; numprint: siunitx; fixltx2e: Obsolet, aufgenommen in den Latex2e ab 2015; tabu: unbetreut, fehlerhaft, siehe https://tex.stackexchange.com/questions/121841/is-the-tabu-package-obsolete; eqnarray: array ... Auch bei den Fonts gibt es wahrscheinlich das eine oder andere unbetreute und veraltete Paket. Ich habe aber leider nicht genügend Punkte hier, um von Zeit zu Zeit die Liste zu ändern, sorry.

(08 Jan '19, 18:49) Keks Dose

Das Paket color ist nicht veraltet. Es ist das LaTeX Standard Paket für Farbe und wird vom LaTeX-Team aktiv verwaltet. Dass mit xcolor ein leistungsfähigeres Paket existiert, bedeutet nicht, dass color deshalb veraltet wäre. Sonst müsste man auch sagen, dass article, report und book veraltet sind, schließlich existieren diverse Klassen, die leistungsfähiger sind.

(11 Apr, 13:50) Ijon Tichy
Ergebnis 5 von 17 show 12 more comments

Keine Antwort auf die Frage, sondern nur ein paar bekannte Probleme

Ich benutze das einfach mal, um bekannte Schwierigkeiten aufzulisten. Das heisst nicht, dass die entsprechenden Pakete veraltet sind, aber dass es Probleme gab, und dass es bekannt ist, wie man die Probleme lösen kann. Ich kann die Liste gerne wieder löschen. (Wenn jemand mir sagen könnte, wie ich verhindern kann, dass der zweite Eintrag "tikzposter" nach rechts eingerückt wird, wäre das super.)

tikz:

  • tikzpicture in tikzpicture liefert komische Resultate: man soll tikzpictures nicht verschachteln, siehe hier.
  • datavisualization und xelatex liefern komische Resultate: siehe hier.

tikzposter:

  • Referenzen verhalten sich komisch: siehe hier.

  • Wenn man ein tikzpicture einbaut, ist das Resultat möglicherweise etwas eigentümlich: siehe hier. Das ist eine Variante der etwas allgemeineren Aussage, dass man tikzpictures nicht schachteln soll, siehe oben.

Permanenter link

beantwortet 19 Sep '18, 20:47

Community's gravatar image

Community
11
Akzeptiert-Rate: 56%

@Murmeltier Sehr gute Hinweise! Da ich gern möchte, dass man als Suchender etwas auf Anhieb findet, formuliere ich gern Titel und Stichworte und Text genau so, wie ich vermute, dass es jemand bei google eintippen könnte. In diesem Sinne hab ich mal eine weitere Frage formuliert, wo es vielleicht besser passen könnte als zu den veralteten Paketen: Was sind bekannte Probleme bei TikZ? Am liebsten hätte ich ja je Problem eine Frage und Antwort, doch immerhin. :-)

(19 Sep '18, 22:10) stefan ♦♦

@stefan Ich bin da ganz hin und hergerissen. Für jedes Problem eine Frage und Antwort? Grossartig ABER man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht. Sprich, mir ist nicht klar, ob es einfach ist, die relevante Frage zu finden. Darüber hinaus geht die Information verloren, wie die Probleme zueinander in Beziehung stehen. Alternative: Eine lange Liste mit tausend Punkten? Kein Mensch (oder Murmeltier) wird sich da zurecht finden. Deswegen hatte ich hier angefangen, einzelne Stichpunkte mit Links aufzuzählen. In den jeweiligen Links findet man dann die detailliertere Information.

(20 Sep '18, 01:54) Community
Deine Antwort
Vorschau umschalten

Folgen dieser Frage

Per E-Mail:

Wenn sie sich anmelden, kommen Sie für alle Updates hier in Frage

Per RSS:

Antworten

Antworten und Kommentare

Markdown-Grundlagen

  • *kursiv* oder _kursiv_
  • **Fett** oder __Fett__
  • Link:[Text](http://url.com/ "Titel")
  • Bild?![alt Text](/path/img.jpg "Titel")
  • nummerierte Liste: 1. Foo 2. Bar
  • zum Hinzufügen ein Zeilenumbruchs fügen Sie einfach zwei Leerzeichen an die Stelle an der die neue Linie sein soll.
  • grundlegende HTML-Tags werden ebenfalls unterstützt

Frage-Themen:

×56
×46
×4

gestellte Frage: 15 Sep '18, 03:25

Frage wurde gesehen: 3,906 Mal

zuletzt geändert: 11 Apr, 13:50