Hallo alle

Ich arbeite mit Overleaf und habe eine Quelle, deren Titel in kyrillischen Schriftzeichen mit Übersetzung in eckigen Klammern dahinter innerhalb einer von Zotero exportierten .bib-Datei gehalten wird. Leider weigert sich Overleaf resp. pdftex, die kyrillischen Schriftzeichen mitzurendern; sie werden ignoriert und nur die lateinischen werden gedruckt.

Ich hab's schon mit XeTeX und polyglossia versucht als auch damit, russian einfach als babel-Zusatzsprache zu setzen und T2A im fontenc anzufügen (mein Schriftpackage ist \usepackage{times}). Gibt es noch eine andere Möglichkeit?

Danke!

gefragt 02 Dez '19, 16:30

strikedamic's gravatar image

strikedamic
112
Akzeptiert-Rate: 0%

bearbeitet 03 Dez '19, 12:04

saputello's gravatar image

saputello
10.8k103863

1

Die Frage ist in dieser Form schwer zu beantworten, weil sehr viele Informationen und Testmöglichkeiten fehlen. Es kann aber gesagt werden, dass times extrem veraltet ist und nicht mehr verwendet werden sollte. Die davon geladenen Fonts enthalten AFAIK auch keine kyrillischen Zeichen. Am besten dürfte das mit biblatex, biber, LuaLaTeX oder XeLaTeX mit nativer UTF-8-Codierung, fontspec und einer passenden Schrift gehen.

(03 Dez '19, 11:59) saputello

In my bib file I have this: %%% As of 22 May 2016, I can't make cyrillics below work with lualatex and biber in an easy way. Therefore, real authors renamed to authorsOPT and introduced latin substitutes. @online{BLAST, author={Thomas Anton Henzinger and ... Mikhail Mandrykin}, authorOPT={Thomas Anton Henzinger and ... Михаил Мандрыкин}, title={{BLAST} model checker}, url={...} }. Partially contradicting what @saputello wrote, it was not that easy with a UTF-8 engine either (as of 2016). Sorry if this is not as helpful as you expected.

(03 Dez '19, 18:20) user0
1

Das Problem, das sich bei solchen Dingen eigentlich immer ergibt ist, dass man die Schrift umstellen muss, wenn sie nicht schon alle benötigten Zeichen (im Beispiel also alle lateinischen Buchstaben fürs deutsche Alphabet und alle Buchstaben des russischen kyrillischen Alphabets) beinhaltet. Dafür braucht man dann Markupbefehle, die gerade in so Feldern wie author für Probleme sorgen können. Man würde sich dann eigentlich wünschen, dass man die Sprache/Schrift per Listenelement umstellen kann. Das geht aber leider (noch?) nicht.

(03 Dez '19, 18:25) moewe

Wenn man auch unbedingt auf korrekter Silbentrennung besteht (bei Namen natürlich sowieso immer etwas tricky), dann hilft es aber auch nichts, eine Schrift zu nutzen, die alle Buchstaben kann. Die Sprache umstellen muss man immer noch und dazu braucht es fast zwingend Markup.

(03 Dez '19, 18:28) moewe

@moewe Ich glaube, es ging um den Titel nicht um den Autor o. ä. Im Titel sollte das doch eigentlich möglich sein, oder? Und wenn nicht, könnte man dann bei biblatex nicht ein zusätzliches Feld für den russischen Titel definieren, für das dann automatisch nur bei der Ausgabe die Sprache umgeschaltet wird?

(04 Dez '19, 17:43) der_zornige_...

Ich habe hoffentlich später die Zeit, mir das genauer anzusehen, aber für jetzt kann ich zumindest einen Link zu https://texwelt.de/fragen/24268/biblatexbiber-deutscher-autorenname-eines-bibliographie-eintrags-englischer-rest#24301 da lassen, wo ich eine Lösung für das Umstellen der Titelsprache gebastelt habe (in der Antwort ist zumindest noch ein weiterführender Link zu TeX.SX mit einer etwas anderen Methode).

(04 Dez '19, 18:15) moewe

Vielen Dank für die Kommentare! Ich werde mir das genannte Beispiel mal ansehen, auch wenn es mir als TeX-Noob vor solchen Tricks ein bisschen graut ... nochmals danke.

(04 Dez '19, 18:51) strikedamic
Ergebnis 5 von 7 show 2 more comments

Wie bereits in einem Kommentar angedeutet, funktioniert das mit biblatex und biber, wenn man eine Engine mit nativer UTF-8-Unterstützung, also beispielsweise LuaLaTeX, verwendet und eine Schrift einsetzt, die auch wirklich kyrillische Zeichen in den benötigten Schnitten enthält. Eine solche Schrift wäre beispielsweise Linux Libertine. Natürlich ist es von Vorteil, wenn man auch babel mit passenden Spracheinstellungen verwendet. So produziert beispielsweise:

\begin{filecontents}[force]{\jobname.bib}
  @book{ bronstein,
    author={Bronschtein, Ilja Nikolajewitch and Semendjajew, Konstantin
      Adolfowitsch},
    title={\foreignlanguage{russian}{Справочник по математике для инженеров и
        учащихся втузов} [Taschenbuch der Mathematik für Ingenieure und
      Studenten Technischer Hochschulen]},
    year=1986,
    edition=13,
  } 
\end{filecontents}
\documentclass{article}
\usepackage{libertine}
\usepackage[main=ngerman,russian]{babel}
\usepackage{csquotes}
\usepackage[style=authoryear]{biblatex}
\addbibresource{\jobname.bib}
\addbibresource{biblatex-examples.bib}
\begin{document}
\section{Beispiel}
Ich zitiere beispielsweise \cite{bronstein}, \cite{knuth:ct} und
\cite{angenendt}.
\printbibliography
\end{document}

bereits die Ausgabe:

Screenshot der einfachen Version

und stellt damit bereits eine recht einfache Lösung für das dar, was ich als Anforderung aus der Frage herauslesen konnte.

Man kann auch kyrillische Autorennamen und Russisch als Eintragssprache verwenden und trotzdem nach lateinischer Schreibweise bzw. nach dem übersetzten Titel sortieren lassen (wobei im Beispiel kein Stil verwendet wird, der nach Titel sortiert):

\begin{filecontents}[force]{\jobname1.bib}
  @book{ bronstein,
    author={Илья Николаевич Бронштейн and Константин Адольфович Семендяев},
    sortname={Bronschtein, Ilja Nikolajewitch and Semendjajew, Konstantin
      Adolfowitsch},
    title={Справочник по математике для инженеров и
        учащихся втузов [\foreignlanguage{ngerman}{Taschenbuch der Mathematik für Ingenieure und
          Studenten Technischer Hochschulen}]},
    sorttitle={Taschenbuch der Mathematik für Ingenieure und
          Studenten Technischer Hochschulen},
    langid={russian},
    year=1986,
    edition=13,
  } 
\end{filecontents}
\documentclass{article}
\usepackage{libertine}
\usepackage[main=ngerman,german,english,russian]{babel}
\usepackage{csquotes}
\usepackage[autolang=other,style=authoryear]{biblatex}
\addbibresource{\jobname1.bib}
\addbibresource{biblatex-examples.bib}
\begin{document}
\section{Beispiel}
Ich zitiere beispielsweise \cite{bronstein}, \cite{knuth:ct} und
\cite{angenendt}.
\printbibliography
\end{document}

Die vielen Sprachen bei babel sind hier dadurch bedingt, dass in biblatex-examples.bib der eine Eintrag in german angegeben ist und der andere in english. Das Ergebnis ist entsprechend:

Screenshot bei komplexerer Sprachauswahl

Häufig wird eine dieser Lösungen, die LuaLaTeX oder XeLaTeX voraussetzen bereits ausreichen. Mit einem aktuellen LaTeX gibt es auch die Möglichkeit PDFLaTeX zu verwenden, wenn man alle benötigten font encodings lädt:

\begin{filecontents}[force]{\jobname1.bib}
  @book{ bronstein,
    author={Илья Николаевич Бронштейн and Константин Адольфович Семендяев},
    sortname={Bronschtein, Ilja Nikolajewitch and Semendjajew, Konstantin
      Adolfowitsch},
    title={Справочник по математике для инженеров и
        учащихся втузов [\foreignlanguage{ngerman}{Taschenbuch der Mathematik für Ingenieure und
          Studenten Technischer Hochschulen}]},
    sorttitle={Taschenbuch der Mathematik für Ingenieure und
          Studenten Technischer Hochschulen},
    langid={russian},
    year=1986,
    edition=13,
  } 
\end{filecontents}
\documentclass{article}
\usepackage[T1,T2A]{fontenc}% Für kyrillische Fonts mit pdflatex wird T2A benötigt.
\usepackage{libertine}
\usepackage[main=ngerman,german,english,russian]{babel}
\usepackage{csquotes}
\usepackage[autolang=other,style=authoryear]{biblatex}
\addbibresource{\jobname1.bib}
\addbibresource{biblatex-examples.bib}
\begin{document}
\section{Beispiel}
Ich zitiere beispielsweise \cite{bronstein}, \cite{knuth:ct} und
\cite{angenendt}.
\printbibliography
\end{document}

Es sei noch einmal explizit darauf hingewiesen, dass das so mit PDFLaTeX nicht funktioniert. Sowohl mit LuaLaTeX als auch XeLaTeX geht es aber.

Es sei auch darauf hingewiesen, dass die Übersetzung der Autoren nicht in derselben Weise möglich ist, wie die Übersetzung des Titels. In der Frage war aber nur die Übersetzung des Titels als Anforderung genannt. Man könnte aber beispielsweise die Ausgabe von biblatex so ändern, dass sie zusätzlich zu den Namen aus author auch die Namen aus sortname ausgibt. Wenn man ohnehin schon am Ändern ist, könnte man dasselbe natürlich auch für title und sorttitle machen. Ich überlasse das den wirklichen biblatex-Experten.

Es sei auch darauf hingewiesen, dass, wie in einem Kommentar zur Frage bereits erwähnt wurde, die Verwendung des seit min. 15 Jahren veralteten Pakets times mit LuaLaTeX nicht möglich ist, weil dies zum einen ein Legacy-Font-Paket ist und zum anderen keine (kursiven) kyrillische Zeichen bereitstellt. Mit PDFLaTeX kann es verwendet werden (im Beispiel einfach libertine durch times ersetzen). Allerdings gibt es dann noch immer keine kursiven kyrillischen Zeichen, so dass diese durch den normalen Schnitt ersetzt werden. Mit libertine gibt es dieses Problem nicht.

Permanenter link

beantwortet 05 Dez '19, 09:07

saputello's gravatar image

saputello
10.8k103863
Akzeptiert-Rate: 51%

bearbeitet 25 Mär, 22:49

In the absence of a minimal (non-)working example, the best I could suggest is going with XeLaTeX and trying out something like that in your .bib file:

title={{\foreignlanguage{russian}{\fontspec{DejaVuSerif.ttf}{Прямо-таки опиздинительная статья!}}}},
sorttitle={Pr'amo-taki opizdinitel'na'a stat'a!}

I guess, this would fail for the reasons given by @moewe in their comment.

Permanenter link

beantwortet 03 Dez '19, 18:32

user0's gravatar image

user0
77113
Akzeptiert-Rate: 0%

bearbeitet 03 Dez '19, 18:44

2

Warum antwortest du in einem deutschen LaTeX-Forum eine auf Deutsch gestellte Frage plötzlich auf Englisch? Ich würde ja nichts sagen, wenn anzunehmen wäre, dass du kein Deutsch kannst, aber du hast früher schon das Gegenteil bewiesen. Und warum gibst du etwas als Antwort an, von dem du erwartest, dass es nicht funktionieren wird? Möglichkeiten, die nicht funktionieren hat der Fragesteller bereits in seiner Frage genannt. Ich glaube nicht, dass er wirklich weitere nicht funktionierende Möglichkeiten benötigt. Oder sollte das ein Kommentar werden?

(04 Dez '19, 17:41) der_zornige_...

@der_zornige_juergen Hm, das ist mir gerade eben eingefallen, dass ich auf Englisch schrieb. Die Frage, so wie sie gestellt wurde, also ohne MWE, ist aber nicht mehr Wert; ich ändere die Antwort nicht. Du darfst dich natürlich beliebig dazu mehr auslassen. Nur zu!

(04 Dez '19, 20:03) user0

Passiert, ich spreche auch schonmal deutschsprachige Kollegen auf Englisch an, nur aus Gewohnheit im internationalen Projekt oder weil ich gerade auf Englisch dachte.

(04 Dez '19, 20:42) stefan ♦♦
Deine Antwort
Vorschau umschalten

Folgen dieser Frage

Per E-Mail:

Wenn sie sich anmelden, kommen Sie für alle Updates hier in Frage

Per RSS:

Antworten

Antworten und Kommentare

Markdown-Grundlagen

  • *kursiv* oder _kursiv_
  • **Fett** oder __Fett__
  • Link:[Text](http://url.com/ "Titel")
  • Bild?![alt Text](/path/img.jpg "Titel")
  • nummerierte Liste: 1. Foo 2. Bar
  • zum Hinzufügen ein Zeilenumbruchs fügen Sie einfach zwei Leerzeichen an die Stelle an der die neue Linie sein soll.
  • grundlegende HTML-Tags werden ebenfalls unterstützt

Frage-Themen:

×75
×10
×5
×1

gestellte Frage: 02 Dez '19, 16:30

Frage wurde gesehen: 1,185 Mal

zuletzt geändert: 25 Mär, 22:49