Tut mir leid, dass die Frage so allgemein betitelt ist, aber ich weiß leider nicht wirklich was überhaupt mein Problem ist. Heute morgen hatte ich eine funktionierende Overleaf Datei, dann hab ich angefangen mein Abkürzungsverzeichnis einzufügen (mit acronym) und seit dem funktioniert nichts mehr. Es kam der fontspec Error: Fatal Package fontspec Error: The fontspec package requires either XeTeX or LuaTeX. Daraufhin hab ich den Compiler über Menü zu XeLaTex abgeändert. Ab da konnte wieder Kompilliert werden. Ich glaub nicht, dass das Abkürzungsverzeichnis den Fehler zu verantworten hat, da dies nun funktioniert. Jedoch werden meine Biblothekseinträge nun nicht mehr nummerisch angezeigt, sondern mit dem Namen wie sie in der .bib Datei eingepflegt sind. Auch die Biblothek wird nicht mehr ausgegeben. Zudem besteht mein Dokument aus verschiedenen kleinen tex-Dateien, welche über \input eingefügt werden. Das einfügen über diesen Befehl funktioniert nun nur noch manchmal. Auch wenn ich Dateien, welche über input nicht mehr eingeführt werden in die Main-Datei kopierte werden sie nicht angezeigt. Außerdem sind Textabschnitte ab und zu kursiv (was sie nicht sein sollten) und ragen über den Rand. Auch wenn ich mir über die History-Funktion die Datei von vor heute morgen ausgeben lassen tritt dies auf. Ich hab da ich keine Ahnung hab was man hier als Minimalbeispiel zu angeben kann dieses einfach weg gelassen.

gefragt 13 Mai, 12:07

_ME_'s gravatar image

_ME_
111
Akzeptiert-Rate: 0%

Ohne genaueres Wissen über Dein Dokument und über die Fehlermeldungen und Warnungen, die Du bekommst, ist es sehr schwierig, konkrete Dinge zu sagen. Daher nur ein paar allgemeine Bemerkungen. Ich würde es für merkwürdig halten, wenn acronym einfach so fontspec laden würde. Also muss das schon vorher dagewesen sein und auch den gleichen Fehler hervorgerufen haben, es sei denn Du hattest einen anderen Compiler ausgewählt und Overleaf hat den nur aus irgendwelchen Gründen zurückgestellt (halte ich für unwahrscheinlich). ...

(13 Mai, 14:19) moewe

... Bitte überprüfe unbedingt, ob LaTeX weitere Fehler oder Warnungen meldet. Overleaf kann manchmal trotz Fehlern ein Dokument erzeugen. Auf das sollte man sich aber nicht verlassen, wenn es Fehler gab. Fehler heißen, dass irgendetwas kaputt ist, und dass Du Dich kümmern musst. Overleaf kann sich manchmal mit den temporären Dateien in Fehlern verheddern. Da hilft es unter Umständen, den Cache zu löschen und nochmal neu zu kompilieren (https://www.overleaf.com/learn/how-to/Clearing_the_cache). Das ist aber kein Allheilmittel. Wenn Dein Code Fehler hat, musst Du die beheben. ...

(13 Mai, 14:23) moewe

Also ich hab selbst hab ich vor heute da nichts bei dem Compiler geändert. Anscheinend hab ich vorher pdfLatex genutzt. Die Sache ist die, das ich aktuell über 500 Fehlermeldung hab. Heute morgen waren es so 10 und das waren Formsachen. Um ehrlich zu sein bräuchte ich glaub ich jemanden mit mehr Ahnung der mal über die Datei sieht. Ich komme da wahrscheinlich nicht weiter (zumindest nicht in der Zeit die ich noch bis zur Abgabe hab).

(13 Mai, 14:25) _ME_

@ME Ich habe Deine "Antwort" in einen Kommentar umgewandelt. Du kannst auch gern stets direkt die Frage editieren und Zusätze einfügen. Hier sind Antworten stets "echte" Antworten, keine Gespräche oder Rückfragen oder Zusatzinfos, sondern Lösungen. Editieren der Frage ist jederzeit möglich und erwünscht. Das verbessert die Übersicht erheblich für die Archivierung der Lösungen. Ungewohnt und anders als in Webforen, doch innovativ und nutzbarer. Bemerkungen gern wie hier als Kommentare, also wie gerade eben. :-)

(13 Mai, 14:26) stefan ♦♦

... Kursiver Text, wo eigentlich nichts kursiv sein soll, deutet oft darauf hin, dass der Mathematik-Modus involviert ist. Entweder wurde er nicht richtig beendet (fehlendes $ oder \)) oder Du hast eine Zeichen/Befehl wie _ genutzt, der nur im Mathemodus erlaubt ist, woraufhin TeX automatisch in den Mathemodus geht. Solche Probleme sollten aber bei den Fehlern und Warnungen gelistet sein. Beachte, dass Fehler oftmals weitere Fehler nach sich ziehen. Es lohnt also zumeist nur, die Liste von oben nach unten abzuarbeiten. Kümmer Dich immer nur um den ersten Fehler.

(13 Mai, 14:26) moewe

Ja das kommt auch immer im Anschluss an Hoch-/Tiefgestellte Zahlen, und nach griechischen Buchstaben. Jedoch sind dort die Zeichen richtig gesetzt.

(13 Mai, 14:45) _ME_

Die reine Anzahl an Fehlermeldungen muss per se nicht unbedingt etwas heißen, wie gesagt kann ein "echter Fehler" mehrere andere nach sich ziehen. Ich befürchte, Du musst einfach ganz oben anfangen, und sehen, wie es läuft. Hoch- und tiefgestellte Zahlen mit ^ und _ sowie griechische Buchstaben (zumindest in der Standarddefinition von \alpha und Co.) müssen immer im Mathemodus (also $x^{2}$, \(\alpha^{n}\) usw.) sein. Das war schon immer so; außerhalb des Mathemodus gibt es einen Fehler. Das ist eigentlich nichts, das erst seit heute Morgen so sein sollte.

(13 Mai, 15:14) moewe

Okay. Ich werde versuchen die abzuarbeiten. Bei Fragen melde ich mich

(14 Mai, 08:56) _ME_

Da du acronym erwähnt hast: falls du mathematische akronyme definiert hast, dabei $…$ verwendest, diese dann aber im mathemodus nutzt, dann wird dabei fälschlich der mathemodus aus- und wieder eingeschaltet statt umgekehrt. Deshalb sollte man für die definition mathematischer akronyme \ensuremath verwenden. Das steht auch in der paketanleitung nur leider nicht sehr deutlich. Wenn man das nicht beachtet, kann ein einziges mathematisches akronym von heute auf morgen bereits zu einer großen anzahl an fehlermeldungen führen.

(14 Mai, 13:45) huibub

Du könntest dich auch an den Overleaf-Support wenden. Da sitzen viele kompetente Leute, die dann auch über deine Dateien gucken können und evtl. Fehler beheben/aufzeigen. Außerdem, nur um es nochmal zu verdeutlichen: Sobald ein Fehler in deinem Dokument ist, kannst du das resultierende PDF entspannt wegschmeißen. Faustregel: Fehler solltest du immer direkt beheben und nicht erst noch weiter arbeiten bis sie sich anhäufen.

(14 Mai, 17:18) Skillmon

Okay. Ich hab jetzt mich erstmal an den Support gewandt. Danke für den Tip, ich wusste gar nicht das es sowas gibt.

(vor 2 Tagen) _ME_

Also meine erste Fahlermeldung ist: Not a letter.

l.3338 pflug-soh0 le Letters in \hyphenation words must have \lccode>0. Proceed; I'll ignore the character I just read.

und so weiter.Mit XeLaTEX

\documentclass{class}

class.cls:

\LoadClass[12pt,% headsepline,% toc=bibliographynumbered,% index=toc, listof=flat,% listof=nochaptergap, parskip, bibliography=totoc, footnotes=multiple, headings=normal, twoside=false, numbers=noendperiod,% version=3.04]{scrbook}[2009/07/07] \RequirePackage[paper=a4paper, inner=35mm, outer=26mm, top=13mm, bottom=28mm, includehead]{geometry}

(vor 2 Tagen) _ME_

Auch wird keine Inhaltsverzeichnis geladen. Minimalbeispiel:

\documentclass{class} \begin{document} \chapter{Einleitung} \input{einleitung/einleitung} \chapter{Material und Methoden} \input{material_und_methoden/methode}

\end{document}

einleitung.tex:

\section{section} \subsection{subsec}

auch fügt es nur die 4 Dateien aus der Einleitung ein, auch wenn ich methoden.tex in den einleitungs-Ordner verschiede und umdefiniere. Mit den folgenden Chapters das selbe. Und nichts erscheint im Inhaltsverzeichnis.

(vor 2 Tagen) _ME_

Über das Inhaltsverzeichnis würde ich mir zunächst keine so großen Sorgen machen, solange Du noch Fehlermeldungen bekommst. Das Inhaltsverzeichnis benötigt mehrere LaTeX-Durchläufe, weil es mittels von Hilfsdateien erzeugt wird. Wenn Fehler einen korrekten LaTeX-Lauf behindern, ist es gut möglich, dass es nie dazu kommt, dass diese Datei korrekt geschrieben oder gelesen werden kann. Leider ist der gezeigte Code nicht genug, um Dein Problem genauer untersuchen zu können. Wir kennen den vollen Inhalt von class.cls ja nicht. ...

(vor 2 Tagen) moewe

... Wenn Du uns die Datei nicht zeigen kannst oder willst, dann müsstest Du eben selbst nach der Fehlerquelle suchen. Die Fehlermeldung erwähnt \hyphenation, das sollte also Deine erste Suche in class.cls sein. (Zu dem Fehler habe ich übrigens online recht wenig gefunden. https://tex.stackexchange.com/q/165020/35864 hat ein klein wenig dazu.)

(vor 2 Tagen) moewe

Das Problem mit der class.cls Datei ist, das ich die nichts selbst geschrieben hab, sondern das eine Hochschulvorlage ist. Ich hab somit selbst keine wirkliche Ahnung was da drin wirklich wichtig ist. Aktuell hab ich es wieder zum laufen bekommen. Was genau jetzt der fehler ist kann ich aber auch nicht sagen. Hab auch noch um die 80 Fehler. Bin aber mit dem Support in Kontakt. Erstmal also Danke für die Hilfe.

(vor 2 Tagen) _ME_

Wenn das eine Vorlage ist, die ihr benutzen müsst (oder sollt), dann beschwer Dich bitte unbedingt bei der entsprechenden Stelle. Wenn die Vorlage nur von Generation zu Generation weitergegeben wird, dann ist jetzt vielleicht die Zeit, die Vorlage in die Tonne zu treten und von vorne zu beginnen.

(vor 2 Tagen) moewe

Die Vorlage wird so halb offiziell von unserem Prof weitergegeben. Werde dem das Problem auf jeden Fall mal zukommen lassen. Danke für die Hilfe nochmal.

(Gestern) _ME_
Ergebnis 5 von 18 show 13 more comments
Das erste sein, diese Frage zu beantworten!
Vorschau umschalten

Folgen dieser Frage

Per E-Mail:

Wenn sie sich anmelden, kommen Sie für alle Updates hier in Frage

Per RSS:

Antworten

Antworten und Kommentare

Markdown-Grundlagen

  • *kursiv* oder _kursiv_
  • **Fett** oder __Fett__
  • Link:[Text](http://url.com/ "Titel")
  • Bild?![alt Text](/path/img.jpg "Titel")
  • nummerierte Liste: 1. Foo 2. Bar
  • zum Hinzufügen ein Zeilenumbruchs fügen Sie einfach zwei Leerzeichen an die Stelle an der die neue Linie sein soll.
  • grundlegende HTML-Tags werden ebenfalls unterstützt

Frage-Themen:

×5

gestellte Frage: 13 Mai, 12:07

Frage wurde gesehen: 105 Mal

zuletzt geändert: Gestern